UNSERE ZUKUNFT

Selber denken und verantwortlich handeln. Lasst uns nachhaltig etwas bewegen!


#1

Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 08.05.2011 00:34
von Jonas • 615 Beiträge

Die Stadt München bietet eine Form von CSA (Community Supported Agriculture) an: die Krautgärten der ökologischen landwirtschaftlichen Stadtgüter von München: http://www.muenchen.de/Rathaus/kom/05lan...rautgarten.html

Ich habe mich für 2011 angemeldet, am 6.Mai war die Verlosung der Parzellen (jedes Jahr neu).

---
Ich sehe die Gärten/Beteiligung in einem weiten Spektrum

a) mit verschiedenen Besitzverhältnissen:
a1) privat
a2) kommmunal
a3) gemeinnützig

b) mit verschiedener Offenheit
b1) privaten Parzellen
b2) öffentlicher Parzelle
b3) Gemeinschaftparzelle

c) mit verschiedenen Mitwirkungsgraden
c1) alles selber machen (und verbrauchen/verkaufen)
c2 gemeinsam pachten, unterverpachten, sonst alles selber machen
c3) Anbieter unterverpachtet
c3A) ohne Gartenvorbearbeitung und ohne Vorbepflanzung
c3B) mit Gartenvorbearbeitung aber ohne Vorbepflanzung
c3C) mit Gartenvorbearbeitung und mit wenig Vorbepflanzung
c3D) mit Gartenvorbearbeitung und mit viel Vorbepflanzung
c4) mit Mithilfe bei einer CSA-Initiative/im Community Garden (Ernte/Biokiste mit Mithilfe)
c5) mit Abnahmegarantie für eine Saison (unkündbare Biokiste)
c6) mit Abnahmeabonnement (kündbare Biokiste)

---

Fr 6.Mai war die Verlosung und Übergabe der Parzellen.
Die Krautgärten der Stadt München sind in der obigem Klassifikation a2), b1) c3C).
An meinem Standort sind es ca. ca. 50 x 30m2 und 25 x 60m2 Parzellen. Insgesamt sind es ca. 400 Parzellen der (bio-) Stadtgüter München (gibt vermutlich auch noch private Initiativen, ich kenne aber nur eine andere CSA (a1, b3, c4).
Zuerst gab es paar Infos, dann wurden die Nummern verlost.
Dann haben die meisten die Jungpflanzen eingesetzt (ein Teil der Furchen war maschinell bepflanzt, die Jungpflanzen müssen aus Kostengründen selbst eingesetzt werden (sehr vernünftig)). Weiter konnte man noch frostgefährdete Jungpflanzen kaufen und entweder das Risiko eingehen und sie gleich einpflanzen oder noch mit nachhause nehmen (ich tat letzteres).
Wegen der Hasen sollte man insbesondere Kohl (und Salat) mit Vlies abdecken (ich hab mir eins aus kompostierbarer und kurz haltbarer (bio-)Maisstärke bestellt, auch wenn mir selbst das nicht geheuer ist), später soll ein Hasenzaun kommen und den Boden wegen Erdfloh(?) nicht zu trocken werden lassen.
Erste nette Gespräche mit den Nachbarn der nächsten Umgebung und vorher mit den Leuten in der alphabetischen Verlosungsschlange gab es auch schon.

Nachdem ich in Studienzeiten in den Semesterferien schon mal vormittag im Kuhstall und auf dem Gemüseacker war und nachmittags programmiert habe (und das dann am Wochenende abgegeben habe: damals gab es noch kein Internet und das ging per Diskette) und sich das aber für mich nicht als Modell für das Semester und auch nicht für den "normalen" Arbeitsbetrieb (Wahnsinn?) herausstellte, wird nun ein Traum wahr, ca. 20 Jahre später: der Krautgarten ist ca. 3 Minuten mit dem Rad von meiner Arbeitsstelle weg (und die ist 45 Minuten mit dem Rad von zuhause ...).

PS: Die Bilder sind nichts geworden (Handykamera ...), aber vielleicht bekomme ich welche vom Stadtgut, dann stelle ich sie noch ein.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 IMAGE_01514.jpg 
 IMAGE_01522.jpg 
 IMAGE_01546.jpg 

zuletzt bearbeitet 26.10.2011 03:12 | nach oben springen

#2

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 08.05.2011 11:18
von SamtNierchen • 137 Beiträge

Lieber Jonas,

wartete schon sehr gespannt auf Dein Erzählen über die Krautgarten-Erfahrungen und freue mich für Dich und mit Dir, dass es nun losgehen darf mit dem Gärteln und Werkeln. Da ich derzeit selbst erste Erfahrungen sammle im Bestellen, Hegen und Pflegen von Gemüsebeeten, wünsche ich Dir umso bewusster und von Herzen gutes Gelingen, viel Spaß und Entspannung beim Übergang Deines Traumes in Deine Wirklichkeit!

Grüßle vom Gemüsebeet!
Dagmar SamtNierchen

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 IMG_1267min.jpg 
 IMG_1303min.jpg 
 IMG_1309Ausschn.jpg 

zuletzt bearbeitet 11.05.2011 23:49 | nach oben springen

#3

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 08.05.2011 12:58
von Jonas • 615 Beiträge

PS: Der Pflanzplan (ab Radies war vorgepflanzt, bis dorthin musste man selber einpflanzen):
Lauchzwiebeln
Salat (2x, verschiedene)
Kohlrabi
Blumenkohl
Sellerie
Wirsing
Spitzkohl
Fenchel
Mangold
Brokkoli
Radies (2x)
Spinat (2x)
Rettinch
Rote Beete (2x)
Karotten (3x)
Kartoffeln (2x)
Pastinaken
Zwiebel (2x)
und ganz hinten noch ein Streifen für Kompost der ab und an abgeholt oder eingearbeitet wird (macht der Traktor)

Ich hab vorne im freien Bereich noch Kräuter gepflanzt,
später kommen noch Kürbis (hab selber vergeblich versucht,
die Samen eines Hokkaido zum Keimen zu bringen ... hab
also eine Pflanze gekauft), sowie Paprika. Zucchini (?) und
Peperoni-Jungpflanzen waren schon aus ... egal.
Selber hab ich noch Bio-Mung-Bohnen auf dem Balkon
und im Schreberbeet angepflanzt (will ich einfach mal
probieren, weil es mich aufregt, dass man Bohnen im
Bioladen vornehmlich aus China und Kanada bekommt,
nähester Produktionsort: Bulgarien, eine einzige Sorte)
und auch auf dem Gemüseacker will ich das ausprobieren.
Ausserdem hab ich Bio-Zuckererbsen, diverse Kräuter
und andere Bohnen selbst angesät.

Es sind auch zwei Kindergärten da, und auch die Gärtnerin und ihre Assistentin haben eine Parzelle.
Das Publikum ist sehr gemischt: von ganz jung bis alt, mit und ohne Kinder, Zuagroaste und Bayern.


zuletzt bearbeitet 11.05.2011 10:26 | nach oben springen

#4

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 11.05.2011 08:42
von Anke • 287 Beiträge

Wow, das hört sich ja richtig gut an! Ich wollte auch ein Stück Feld mieten, aber leider wäre ich viel zu lang mit dem Auto unterwegs bis zum nächsten Anbieter. Das wäre nicht sooo ökologisch :-( Jetzt hoffe ich, dass noch jemand in der Nähe so etwas anbietet... Oder ich muss doch mal Ausschau nach ner Wohnung / nem Häuschen mit Garten halten...

Hier mal die Homepage bei der man in vielen großen Städten so Mietfelder finden kann: www.meine-ernte.de

Liebe Grüße


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#5

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 12.05.2011 22:20
von acte • 585 Beiträge

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Gärtnern und vor allem eine reiche Ernte, lieber Jonas!


Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.
Mahatma Gandhi

nach oben springen

#6

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 24.05.2011 01:07
von Jonas • 615 Beiträge

Heute hab ich meinen ersten Rettich geerntet und gegessen ...

Es macht viel Spaß, aber ich bin erst am Anfang des Lernens:
hab einige Jungpflanzen verloren. Aber ich gebe natürlich nicht
auf und habe selber welche aus Bio-Saatgut nachgezogen
und auch schon Blumen zwischenrein gesäät, für die Bienen.
Ich achte mehr auf das Wetter, ob der Boden feucht ist,
ob und welche Insekten unterwegs sind, welche Tiere,
lese in Pflanzenbüchern ...

Mein Respekt vor den Bio-Bauern ist noch größer geworden:
habe schon auf Bio-Höfen gejobt, aber nie die Frühphase
von Gemüse mitbekommen und nie selbst gestaltet.

Gab auch schon einige Kontakte mit netten Mit-Gärtnern:
sehr gemischtes Publikum: jung/alt, mit/ohne Kinder,
von diesseits und von jenseits des Weißwurst-Äquators.

Sehr empfehlenswert!

nach oben springen

#7

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 24.05.2011 09:24
von SamtNierchen • 137 Beiträge

Freu mich mit Dir und kann die Freude über das selbstgezogenen Gemüse auf Deinem Teller gut nachempfinden, ebenso wie das Gefühl, das sich einschleicht, wenn man ein paar Pflanzenverluste hinzunehmen hat.

Habe gerade auch diese Erfahrung gemacht, dass mir zwei Tomatenpflänzchen in einer Nacht ratzekahl gefressen wurden und auch die neu nachgesetzten das gleiche Schicksal erlebten. Habe die Mörder aber gefasst!!! eine ganze Familie (nannten sich Nacktschneck!) war gemeinschaftlich angerückt und nachdem sie sich die Bäuche am Buffet vollgeschlagen hatten, haben sie nebenan im Schatten einiger wilder Erdbeerpflanzen an der Gartenbegrenzung der Ruhe gepflegt! Nein, ich habe sie nicht gelyncht, sie vielmehr ins Exil verbannt.
Nun habe ich diese bordsteinähnliche Begrenzung zum Nachbargrundstück genauer inspiziert und allen herumlungernden Nudisten Sippenhaft verordnet, sprich insgesamt fast dreißig Freikarten für Nacktschnecks in ihre alte oder nun neue Heimat, wo sich vermutlich niemand über ihre FKK-Gepflogenheiten empört, spendiert!


zuletzt bearbeitet 25.05.2011 16:45 | nach oben springen

#8

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 25.05.2011 10:04
von Jonas • 615 Beiträge

Neben dem Krautgarten/Gemüseacker hab ich auch noch ein kleines halbhohes Beet im Schrebergarten: da hab ich Bohnen gepflanzt: auch alle ratzekahl weggefressen von den Schnecken. Die nächsten Jungpflanzen stehen bereit, sobald ich Brennnessel und Giersch etwas verwelken habe lassen und Sägespäne besorgt habe: angeblich mögen die Schnecken welke Brennnessel und Giersch und gehen dann nicht weiter zu den Nutzpflanzen und kriechen nicht gerne über Sägespäne, weil das an ihnen kleben bleibt: werde ich ausprobieren und zur Sicherheit gleich die nächsten Bohnen heranziehen ... In dem Schrebergarten gibt's auch so eine Plastikbegrenzung mit Knickrand: angeblich kriechen die Schnecken nicht über Kopf, obwohl sie es eigentlich könnten. Aber ich will es lieber ohne Plastik versuchen. (An anderen Stellen mach ich schon Plastik-Kompromisse, aber da will ich einfach nicht, auch wenn es keine konsequente Linie ist ...).

Auf dem Acker waren die Schnecken kein Problem, sondern meine Dummheit und meine Sturheit: ich hab am zweiten Tag nach dem Anpflanzen nicht gegossen, was mich ein paar Pflanzen gekostet hat (mach ich wohl nicht mehr, selbst wenn ich nachts um 10 noch 1,5 Stunden Rad fahren muss), und ich wollte ein kompostierbares Vliess aus Maisstärke verwenden: es stellte sich heraus, dass es mehr wie eine Plastikplane ist (dicht), d.h. ich hab es weg und ein Plastik-Vliess wollte ich nicht verwenden. Also wurden Kohl, Mangold, Fenchel von Fliegen usw. belästigt. Wobei die Fliegen lieber auf meine anfangs geschwächten Pflanzen gingen als auf die des Nachbarn (einer der wenigen, der von Anfang an auch kein Vliess verwendet hat). Inzwischen hab ich eine kompostierbare Gaze gesehen und bestellt, aber das ist dann wohl mehr für nächstes Jahr.

Ich hab auch gelesen, dass man die Insekten irritieren kann, indem man duftende Pflanzen in die Kultur mischt, und so habe ich begonnen, von den Reihen des Ackers abzuweichen und überall Kräuter zwischenzupflanzen und auch noch mehr verschiedene Kräutersaaten bestellt (alles bio natürlich, auf diesen Acker dürfen nur Bio-Saaten) und beim Ersatz der Jungpflanzen auch mehr zu mischen. Da ich die ganz jungen Pflanzen noch nicht alle von "Unkraut" unterscheiden kann, ziehe ich die auf dem Balkon an und setze sie in den Acker, wenn sie stabil genug sind und sie als Nutzpflanze erkenne :-) Einen winzigen Salat zum Beispiel würde ich keinesfalls von anderen Pflanzen unterscheiden können (zwei winzige Blättchen).


zuletzt bearbeitet 25.05.2011 10:06 | nach oben springen

#9

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 25.05.2011 12:31
von Axel
avatar

Zitat von Jonas
angeblich mögen die Schnecken welke Brennnessel und Giersch und gehen dann nicht weiter zu den Nutzpflanzen


Nachdem Du die Schnecken auf den Giersch-/Brennesselhaufen gelegt hast, solltest Du am besten einen Schneckenzaun um diesen Bereich legen (mit der schneckenabweisenden Seite nach innen), sonst wirst Du sie am Tag danach doch wieder auf den Überresten Deines Gemüses sitzen sehen.
[/Ironie-Tag off] Mir ist übrigens aufgefallen, daß Pflanzen, die einmal bereits von Schnecken angeknabbert wurden, in der Folge ungleich stärker von Schnecken heimgesucht werden als unversehrte Pflanzen. Offensichtlich haben die Stoffe, die von diesen Pflanzen bei einer Verletzung abgesondert werden (was möglicherweise sogar als Abwehrmaßnahme gegen Fressfeinde gedacht ist), auf Schnecken eine starke Anziehungskraft. Möglicherweise liegt es daran, daß sich in der relativ kurzen Zeitspanne seit der Zuwanderung der spanischen Wegschnecke, um die es hier ja geht, keinerlei biologischer Gleichgewichtszustand zwischen Schnecke und heimischen Nutzpflanzen herausbilden konnte.

Zitat von Jonas
...ich wollte ein kompostierbares Vliess aus Maisstärke verwenden: es stellte sich heraus, dass es mehr wie eine Plastikplane ist (dicht), d.h. ich hab es weg und ein Plastik-Vliess wollte ich nicht verwenden.


Ich kenne nur die abbaubaren Mulchfolien mit Löchern drin für die Nutzpflanzen. Sie (= die Mulchfolien) können auf dem Acker liegengelassen werden, wo sie dann verrotten. Da sie meines Wissens aus einer Mischung aus Bio- und fossilem Plastik bestehen, werden allerdings kleine Plastikschnipsel übrig bleiben. Bei höheren ästhetischen Ansprüchen ist es evtl. ratsam, die Folien in einem zur Gartenerde passenden Farbton zu wählen.

Zitat von Jonas
Einen winzigen Salat zum Beispiel würde ich keinesfalls von anderen Pflanzen unterscheiden können (zwei winzige Blättchen).


Einfaches Unterscheidungsmerkmal: das, was die Schnecken als erstes fressen, ist (bzw. war) der Salat :-)

nach oben springen

#10

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 11.09.2011 13:01
von Jonas • 615 Beiträge

Inzwischen hab ich etwas Praxiserfahrung:

die Schnecken im Schrebergarten (wo ich ein kleines Beet mit Bohnen habe), haben alles ratzekahl leergefressen.

Die Schnecken hinter dem Acker zu Wald/Wiese hin haben sich auf den Kompost zwischen Wald und Acker gestürzt (von wo ich sie in den Wald zurückgeworfen habe, um die Menge im Zaum zu halten) und meine Bohnen unmittelbar am Ackerende fast vollständig in Ruhe gelassen (nur ein paar kleine Schnecken mit Gehäuse waren drauf). Für mich hat das mit dem Kompost in meinem Kontext also funktioniert: die Bohnen blühen gerade zum dritten oder vierten mal ...

---

Ich bin inzwischen restlos begeistert von dem Krautgarten und werde das nächstes Jahr mit 60 m2 (doppelte Fläche) wieder machen und dann auch mehr Fliess und Netze einsetzten.

Meine Begeisterung reicht so weit, dass ich mit der Leitung des Krautgartens Kontakt hatte und gefragt habe, ob ich es passt, wenn ich ein Forum speziell für den Krautgarten einrichte. Antwort war positiv. Das hab ich gemacht und beginne gerade den Link an die Leute auf dem Acker zu verteilen. Ich hoffe, dass die Leitung den Link dann auch wirklich in den Newsletter aufnimmt.
Meine eigene Hauptverwendung wären (wenn andere mitmachen würden) die Ackerberichte: wenn man weiter weg vom Acker wohnt, weiß man oft nicht, ob es dort trocken ist (bei gewittrigem Wetter), und ob sich der Weg dorthin lohnt. Weitere "Use Cases" könnten sein: Urlaubsvertretung finden, Giessgemeinschaften bilden, Jungpflanzentausch, Saatguttausch, Antworten des Krautgartentelephons protokollieren: eben alles, was man rein lokal haben wollen könnte und was in allgemeinen gut frequentierten Gartenforen nicht abhandelbar ist, weil die lokalen Leuten nicht dort sind, oder was zu spezifisch für die Situation ist. Mal sehen. Es ist ein Experiment.


zuletzt bearbeitet 26.10.2011 03:13 | nach oben springen

#11

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 13.10.2011 23:25
von Jonas • 615 Beiträge

Hier mal wieder ein paar Photos zum Acker:

Erstes Bild: ein Grossteil der Kartoffelernte, und ein Teil der Zwiebelernte.

Zweites Bild: am So 2.10. geerntet: Salat (roter Kopfsalat-Blätter, Endivien-Blätter, paar Radicio-Blätter, Frühlingszwiebeln (die wachsen immer wieder nach), Pertersilie, Salbei, Thymian, Bohnenkraut, etwas Selleriegrün (für den Salat), 1 Mini-Paprika, Grünkohl-Blätter, 1 Mini-Melone (noch nicht reif, aber die Pflanze war komplett welk: schmeckte noch nicht süß, aber schon nach Honig-Melone), Stangenbohnen, Karotten, 1 Mini-Kohlrabi (damit ich nicht alle auf einmal ernten muss), rote Beete (klein: das Laub war welk), 1 kleiner gentechnikfreier Bantam-Maiskolben (sehr lecker: kann man roh essen), Mangold (und ein Fenchel, den ich in der Tasche vergessen hatte für das Photo).

Die Pferde waren oft die Ackernachbarn.


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
IMAGE_01541
IMAGE_01595
IMAGE_01571
IMAGE_01573
IMAGE_01588


zuletzt bearbeitet 13.10.2011 23:39 | nach oben springen

#12

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 14.10.2011 11:13
von Regina • 116 Beiträge

Ohwehh...hast Du die Melone im Freiland probiert?
Das hat bei uns noch nicht mal im Gewächshaus funktioniert.
Ich habe mich inzwischen damit abgefunden, daß ich für gewisse Pflanzen erst mal in ein warmes Alpental und dort an Südhang ziehen muß ;-)
Unsere Feige weigert sich ja leider auch seit Jahren die Früchte bis zur Ernte zu behalten.
Trotz ihrem wohlklingenden Namen: Weihenstephaner (soll für bayr. Klima geeignet sein) und beser Pflege.
Wenn ich sie einpacke im Winter, dann treibt sie später aus und es reicht nicht zum Fruchten.
Wenn ich sei nicht einpacke, friert sie zurück.

Da dürfen wir uns nicht so engagiert gegen den Klimawandel stemmen, wenn wir solche Pflanzen anbauen wollen.
Der war blöd, ich weiß.

nach oben springen

#13

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 14.10.2011 20:27
von Jonas • 615 Beiträge

>Der war blöd, ich weiß

Ach was, ich sage auch öfter, wenn es mir zu kalt ist:
"Wo bleibt der Klimawandel, wenn man ihn mal braucht!?!"

Leider liegt in dem Witz auch die ganze gefährliche Wahrheit:
es geht langsam, zu langsam, um den Menschen die Zusammenhänge
auch ohne bewusste Beschäftigung mit dem Thema klarzumachen.

Ich hab mir in der ersten Krautgarten-Saison völlig Narrenfreiheit gegönnt:
Dinge zu spät angepflanzt, zu früh, ohne auf Ertrag zu achten:
alle Fehler mal durchmachen und viel lernen. Am Anfang war
ich allerdings etwas frustriert, weil mir Jungpflanzen gestorben sind:
aber dafür weiß ich nun, was ich machen muss (giessen, Netz).

Das Schöne am Krautgarten ist die Vielfalt in jeder Hinsicht:
jeder macht (im Rahmen der Bioland-Richtlinien) was er will:
so kann man beobachten, was in vergleichbarer (und in nicht
vergleichbarer) Lage die einzelnen Dinge bewirken.

Heute hab ich noch mal Salat geerntet und ein paar Mini-Fenchelchen,
die ich viel zu spät eingepflanzt habe: aber ich hab immerhin noch
etwas superzarten Fenchel für den Salat. Da ich bei Karotten und
rote Beeten nicht wußte, ob die frostempfindlich sind (vermutlich nicht),
hab ich die auch bis auf paar Testreste raus. Jetzt hab ich so viel
Gemüse (zumal ich für meine Narren-Saison die kleine Bio-Kiste
nicht abbestellt habe), dass ich was verschenken muss.


zuletzt bearbeitet 14.10.2011 20:28 | nach oben springen

#14

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 15.10.2011 14:23
von Regina • 116 Beiträge

Rote Bete sind nicht sonderlich frosthart.
Karotten schon eher.

Meine Nachbarin hat mir dieses Jahr im Frühling einen ganzen Schwung geschenkt, der über Winter draußen in der Erde war.
Die waren zum größten Teil noch in bester Form.

Ich möchte meine Beete räumen, damit ich bald wieder anfangen kann zu Mulchen.
Deshalb habe ich heute Spielsand gekauft.
(Wollte normalen Bausand, das gibts aber nicht mehr, weil heute keiner mehr seinen Mörtel selber mixt, sondern irgendwelche Fertigmischungen kauft)

Da habe ich in einer Wanne den Boden mit ca. 5 cm Sand bedeckt.
Dann Knollensellerie geerntet, Erde abgeschüttelt aber Wurzeln dran gelassen.
Laub z.T. außen rum entfernt.
Dann in die Wanne gestellt, Möhren mit Laub geerntet und dazwischen gestellt.
Chinakohl mit Wurzeln geerntet, äußere Blätter entfernt und auch dazu.
Die Zwischenräume mit Sand gefüllt.
Der Sand wird jetzt leicht feucht gehalten und das ganze in einen kühlen Raum gestellt.
Mal sehen, wie lange und gut die Sachen halten.
Die Alternative wäre, bei den Knollen alles Laub und Wurzeln entfernen und komplett mit Sand bedecken.

Ist ein Versuch, keine Ahnung, wie er ausgeht.

Rote Bete?
OhGott...muß ich gleich mal schauen, die hab ich auch viel zu spät gesäht.
Mal sehen, ob die überhaupt was geworden sind.

Ansonsten mache ich das auch immer wieder so, daß ich die hergebrachten Regeln einfach ignoriere.
In manchen Jahren komme ich damit durch, in anderen nicht.

Wie meine Nachbarin immer sagt, wenn die Schnecken wieder zugeschlagen haben:
Wir müssen nicht davon leben, sondern können notfalls immer noch in Supermarkt gehen und verhungert sind wir noch nie...

nach oben springen

#15

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 16.10.2011 00:35
von Jonas • 615 Beiträge

Das Sand-Experiment interessiert mich sehr: ich habe wie gesagt für die nächste Saison für die Krautgärtner ein Forum eingerichtet, das ich jetzt schon mal ein wenig mit authentischem Anfangsinhalt fülle: ich schreibe da rein, was so an Fragen bei Gesprächen am Acker anfällt: dazu gehörte öfter mal die Lagerung. Ich habe dann nachgesehen und bei einem Gespräch auch die Antwort mit dem Sand erhalten. Kannst ja - wenn Du magst - im Frühjahr berichten (das ist auch eine schöne Sache am Gärtnern: das sehen wir dann nächstes Jahr ... Entschleunigung pur ...).


zuletzt bearbeitet 26.10.2011 03:12 | nach oben springen

#16

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 16.10.2011 17:31
von Regina • 116 Beiträge

Ja gerne schaue ich da öfter mal rein in das Forum!

Noch ein Satz dazu wie sehr wir bereits vom Klimawandel "profitieren".
Ich kann mich erinnern, daß in meiner Jugend in mehreren Jahren der erste Frost an meinem Namenstag, dem 7. Sept. kam.
Und das, obwohl das Tal im Odenwald deutlich milder war, als hier das Lechfeld in Bayr. Schwaben.
Wann hat es hier zuletzt in der ersten Hälfte September Frost gehabt? Ich kann mich nicht daran erinnern.
Nie im Leben wären wir damals zu Hause auf die Idee gekommen, Tomaten vor den Eisheiligen raus zu pflanzen, weil die noch ihren Namen verdient haben.

Inzwischen erlebe ich jedes Jahr, daß mir alle Tomaten weggekauft werden, weil ich mich noch an die Eisheiligen-Regel halte, alle anderen aber schon Ende April Tomaten pflanzen.
Und meistens haben die Erfolg damit.

D.h., unterm Strich hat sich die durchschnittliche Gartensaison in 30 Jahren um 1-2 Monate erweitert.

Nicht schlecht oder?
Nur daß ich nicht Juhu schreien kann, weil ich gleichzeitig in die Berge gehe und den Verfall der Gletscher beobachte, die eine wichtige Funktion für die Trinkwasserversorgung haben.

So hat eben alles zwei Seiten...


zuletzt bearbeitet 12.08.2012 12:46 | nach oben springen

#17

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 16.10.2011 17:39
von Regina • 116 Beiträge

Ich sehe gearde im Forum, daß dort ein Buch erwähnt ist, daß mir gestern zum ersten Mal aufgefallen ist:
Handbuch Bio-Gemüse, Sortenvielfalt für den eigenen Garten
Andrea Heistinger, Arche Noah; Verlag: loewenzahn

Ist das gut?


zuletzt bearbeitet 12.08.2012 12:45 | nach oben springen

#18

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 16.10.2011 19:25
von Jonas • 615 Beiträge

@regina

Du musst nicht ins Forum schauen oder da posten: diesen Winter wird da nicht viel los sein (im Herbst hab ich kaum noch Leute getroffen, denen ich das URL-Zettelchen geben konnte, hauptsächlich sind Leute von TransitionTown Hohenbrunn angemeldet, die einen eigenen Standort initiiert haben), aber ich habe mit vorgenommen trotz zurückgegebener Parzelle (die Nummern werden jedes Jahr neu verlost) einmal jede Woche rüber zu spazieren und ein Bild zu machen und einzustellen in den Ackerberichten: meine Neugier ist jedenfalls geweckt, was wann passiert: umpflügen, wächst dann da noch was? Wird Gründüngung gemacht? Wie lange ist Schnee? Wann wächst wieder etwas? Wann wird gepflügt (dazu poste ich heute noch den Link zu einem Film, der mich sehr beeindruckt hat)? Wann wird kompostierter Mist eingearbeitet? Wann was gesät (Ich frage dazu auch noch am Krautgarten-Telephon nach, wenn ich es vor lauter Montags-Arbeit nicht zu oft vergesse ...)? Wann keimt was heraus und wächst wie schnell? Ende April sehen dann alle Krautgärtner die Fortsetzung ...
Ich weiß aus Gesprächen, dass sich manche Erstsaison-Krautgärtner (die nicht wie andere jede Woche am Telefon waren und alles nachgefragt haben) etwas verloren vorkamen (sie haben dann halt probiert, was ja auch ok ist, aber sie haben sich diese Haltung nicht selbst genehmigt :-) ...): vielleicht gibt das den Leuten dann einen genaueren Eindruck, was genau sie erwartet und auch mehr Selbstvertrauen, Fehlertoleranz und Forschheit beim Nachfragen beim Telephon und bei Parzellennachbarn. Ich selber hatte über das Verteilen der URL-Zettelchen jedenfalls schon erheblich mehr Kontakte als vorher: als zurückhaltender Mensch spreche ich nicht jeden rundheraus an, sondern nur die, mit denen ich etwas zu tun habe (Nachbarn oder sachlich). Ich denke, so ein Forum könnte die Offenheit für Gespräche allgemein erhöhen und auch die Standorte vernetzen (was im Allgemeinen anscheinend überhaupt nicht geschieht: aber vielleicht weiß ich das als Erstsaisonler nur noch nicht).

Zum Buch: ich habe es (es war keine Empfehlung der Krautgärten, aber ich mag Enzyklopädien: in meinem Bücherregal stehen fast nur Sachliteratur und Lexika diesen Schlages) und ich kann es noch nicht beurteilen, aber die wenigen Stellen, die ich nachgeschlagen habe, fand ich informativ. Ich kann Dir ja mal das Inhaltsverzeichnis und paar Seiten zu (ich schicke Dir meine Mail-Adresse per Mail hier im Forum) von Dir gewählten Gemüsen (zum Beispiel Pastinake) einscannen und schicken, dann bekommst Du einen Eindruck. Was mich selber irritiert, ist die botanische Anordnung (was zum Kuckuck ist ein Doldenblütler?), aber es gibt ja einen Index, da findet man alles. Ansonsten finde ich es schön: realistische Bilder, Informationen, die ich überhaupt nicht erwartet hätte, bis hin zu Einzelerfahrungen. Der Artikel über die Karotten ist inklusive Photos 11 Seiten lang. Das Buch hat 631 Seiten (eine Enzyklopädie/Lexikon eben ...).

Aus diesem Grunde (es gibt bereits unendlich viele Lexika in Buch und Online-Form und viele Garten-Foren) habe ich das Forum auch nach den Aktivitäten strukturiert (zumindest die Anfangsbeiträge): nachschauen kann jeder selber, aber wenn man nicht weiß, was man nachschauen soll, sind die konkret anstehenden Tätigkeiten eine gute Einstiegsstruktur (viele Hilfesysteme zu Computerprogrammen sind heutzutage auch so strukturiert). Danach kommen dann die konkrete standortspezifischen Bedürfnisse (Ackerberichte, Organisation, ...).


zuletzt bearbeitet 12.08.2012 12:46 | nach oben springen

#19

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 16.10.2011 20:02
von Regina • 116 Beiträge

"umpflügen, wächst dann da noch was? Wird Gründüngung gemacht? Wie lange ist Schnee? Wann wächst wieder etwas? Wann wird gepflügt (dazu poste ich heute noch den Link zu einem Film, der mich sehr beeindruckt hat)? Wann wird kompostierter Mist eingearbeitet? "
Ja, das sind so Dinge, die mich an der Krautgarten-Methode etwas stören würde.
Du kannst vermutlich nicht entscheiden, ob Du lieber über Winter Dauermulch aufbringst statt den Boden umpflügst.
Und wenn der Kompostierte Mist untergearbeitet wird, statt nur oberflächlich unter der Mulchdecke aufgebracht zu werden, dann ist das für den Boden auch nicht ideal.
Aber das sind halt so Feinheiten.
Ich denke es überwiegt der Vorteil, daß Gartenneulinge die Chance haben, was auszuprobieren ohne eingenen Garten.
Ich kann mir aber vorstellen, daß die, die wirklich Spaß dran gewinnen irgendwann ein STück längerfristig pachten wollen, wo man dann komplett selbst werkeln kann.

Zu dem Buch, auja, das wäre toll...ich maile Dir meine Email via PN.
Und Pastinaken wäre ideal, die habe ich dieses Jahr einfach nicht zustande gebracht.
Ich hab zwar schon jede Menge Gartenbücher, aber der Umfang und der Bezug zu Arche Noah machen mich Neugierig.

Gruß, Regina

nach oben springen

#20

RE: Garten (CSA, Community Garden, Krautgarten, ...)

in Landwirtschaft 18.10.2011 18:18
von Jonas • 615 Beiträge
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manuela
Forum Statistiken
Das Forum hat 1058 Themen und 5119 Beiträge.

Besucherrekord: 800 Benutzer (29.03.2015 23:04).