UNSERE ZUKUNFT

Selber denken und verantwortlich handeln. Lasst uns nachhaltig etwas bewegen!


#1

Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 08.03.2011 16:58
von Christian Silberhorn • 29 Beiträge

Habt ihr das auch gehört? Das Bundeskabinett hat beschlossen, daß Elektrofahrzeuge ab Herbst diesen Jahres künstlliche Fahrgeräusche haben müssen, die auch zu erkennen geben ob ein Fahrzueg beschleunigt oder abbremst. Angeblich um Blinde, Fußgänger und Fahrradfahrer zu schützen.
Das erinnert mich an den red-flag-act ( http://de.wikipedia.org/wiki/Red_Flag_Act )
und hat wahrscheinlich den gleichen Motivationshintergrund.
Für mich ist ein ganz wesentlicher Pluspunkt von Elektrofahrzeugen die Verminderung der Umweltverschmutzung durch Lärm. Fast nirgendwo ist es noch wirklich richtig still; kaum noch ein ruhiges Plätzchen zu finden.


zuletzt bearbeitet 08.03.2011 16:59 | nach oben springen

#2

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 08.03.2011 18:15
von Solarteur • 315 Beiträge

Das ist zwar richtig, doch die Menschen sind es gewohnt herannahende Fahrzeuge zu hören.

Wenn ich mit meinen City-El unterwegs war, hatte ich immer eine Hand auf der Hupe und musste wirklich viele Leute erschrecken!

http://www.oeko-energie.de/downloads/keineangst.pdf
.
.
.


weniger ist mehr...

zuletzt bearbeitet 08.03.2011 18:18 | nach oben springen

#3

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 08.03.2011 18:41
von Anke • 287 Beiträge

Ich sehe in einem lautlosen E-Fahrzeug auch eine Gefährdung. Und dafür muss man auch gar nicht alt oder blind sein... Unser lebenlang sind wir es gewohnt, dass die Gefahren auf der Straße Krach machen (außer Kurierfahrer, die sind aber auch etwas wendiger ;-)) Ich wäre sicher eine der ersten, die verträumt vor ein Auto rennen würde ;-)
Natürlich wäre es schön, wenn die Geräuschkulisse abnehmen würde, aber wenn ich das richtig gelesen habe, dann müssen die E-Fahrzeuge nicht genauso laut gemacht werden, wie die Standard-Autos. Das wäre dann ja zumindest eine kleine Besserung.
Ich denke die einzige gute Möglichkeit zur Reduzierung des Autolärms ist die Einrichtung von autofreien Zonen...


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

zuletzt bearbeitet 08.03.2011 18:41 | nach oben springen

#4

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 08.03.2011 19:01
von Wilhard • 495 Beiträge

Ein neues Qualitätsmerkmal für die unfähigste Regierung aller Zeiten.
Alles nur gesetzte Signale, um möglichst lange den Ölmultis treu zu bleiben (sich aber, wie heute, vor die Kamera stellen und von "wollen wir weiterhin Öl aus Libyen bekommen" reden, obwohl immer noch 90 % fossilen Ursprungs sind). Ich könnte platzen vor Wut!

Zitat
Ich sehe in einem lautlosen E-Fahrzeug auch eine Gefährdung.


Liebe Anke, das ist eine reine Frage von Konditionieren. Das konnte noch nicht stattfinden, weil kaum derartige Fahrzeuge auf der Straße sind. Völlig geräuschlos sind auch E-Fahrzeuge nicht. Abgesehen von den weiterhin vorhandenen Reifengeräuschen, gibt auch der E-Motor ein dezentes, aber durchdringendes Geräusch von sich.
Und wie die Erfahrungen von Solarteur mit City-El zeigen, wird bei keinem Fahrzeug (auch nicht bei künstlich erzeugten Geräuschen) der Fahrer / Bediener aus der Verantwortung genommen.


Herr Elch ist groß, sein Hirn ist klein und sein Verhalten sehr gemein. (Prof. Fritz Weigle, alias F.W. Bernstein)

nach oben springen

#5

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 08.03.2011 19:12
von Anke • 287 Beiträge

Lieber Wilhard,

auch mir wäre es am Liebsten wenn der Autokrach weniger werden würde. Ich mag nun mal Autos einfach nicht... Aber ich denke, dass ein schleichender Übergang von Krach zu nahezu lautlos besser ist. Vor allem so lange Krach-Autos und E-Autos gleichzeitig unterwegs sind. Vor allem kann so eine Konditionierung auch ziemlich ins Auge gehen ;-)


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#6

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 08.03.2011 20:35
von acte • 585 Beiträge

Ich habe vor einigen Tagen eine Befragung im Radio gehört. Dabei ging es darum, ob sich Motorradfans evtl. mit Elektro-Motorrädern anfreunden könnten. Ein wichtiges Kriterium war das Fehlen des Motorengeräusches.


Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.
Mahatma Gandhi

nach oben springen

#7

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 09.03.2011 05:45
von Jim Bob • 494 Beiträge

Das ist doch absoluter Unsinn, auch Autos mit Verbrenner können bei niedrigen Geschwindigkeiten sehr leise sein und man nimmt die Roll- vor den Motorgeräuschen wahr.
Auch Blinde werden sich wohl kaum nur auf die Geräusche verlassen wenn sie eine Straße überqueren, schließlich könnten sie ja dann auch von einem Radfahrer auf den Lenker genommen werden .


+++ Jim Bob ist Moderator des Forum unsere Zukunft +++

„Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.“
Marie Curie

nach oben springen

#8

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 09.03.2011 09:07
von Solarteur • 315 Beiträge

Was meinst Du mit Unsinn?

Gerade zwischen den anderen lauten Fahrzeugen geht das unter. In der Großstadt vielleicht nicht, da schaut man (trotz Lärm) sicherlich immer um sich - könnte ja auch ein Radfahrer kommen. Aber überall dort, wo es etwas ruhiger ist, wäre das wirklich ein Sicherheitsproblem. Ich habe es ca. 3 Jahre lang erlebt. So viele Menschen die richtig erschrocken waren, hatte ich vorher nie an einem Tag gesehen.

Ein lautes Motorrad braucht aber wirklich kein Mensch... jetzt gerade geht es ja wieder los... und vor allem auf meiner Insel...


weniger ist mehr...

nach oben springen

#9

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 09.03.2011 09:19
von Jim Bob • 494 Beiträge



Mit einem ganz besonderen Blick in die Zukunft ließ das Vorarlberger Elektromobilitätsprojekt VLOTTE jetzt im wahrsten Sinne des Wortes „aufhorchen“. Für einen Versuch unter realen Straßenverkehrsbedingungen wurde die Bregenzer Seestraße kurzfristig zum Testgelände umfunktioniert. Dort, wo sich für gewöhnlich Karawanen von Autos mit Verbrennungsmotoren im Stop-and-Go-Verkehr durch die Stadt wälzen, sorgten die Elektrofahrzeuge der VLOTTE für einen bleibenden Eindruck unter den zahlreichen Beobachtern. Es wurde so still auf der sonst so verkehrsgeplagten Route, dass die Passanten zu flüstern begannen.

Eine Viertelstunde lang wurden die Menschen damit in die Zukunft versetzt. Eine Zukunft ohne Lärm und Gestank. Für die aufwendige Versuchsanordnung wurden 20 Elektrofahrzeuge und 20 Fahrzeuge mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren zuerst mit einer konstanten Geschwindigkeit von 30 km/h bzw. 50 km/h über die Versuchsstrecke geschickt. Es zeigte sich, dass die Elektrofahrzeuge bei diesen konstanten, vergleichsweise geringen Geschwindigkeiten, wie sie im Stadtverkehr durchaus üblich sind, um drei bis vier Dezibel leiser als das repräsentative PKW-Kollektiv mit Verbrennungsmotoren fährt. Dies bedeutet eine für den Menschen deutlich wahrnehmbare Schallverminderung. Der deutlichste Unterschied wurde allerdings beim Stop-and-Go-Verkehr hörbar. Hier konnte ein Unterschied von acht Dezibel zu Gunsten der Elektromobile gemessen werden. „Das bedeutet nahezu eine Halbierung des Lärms im subjektiven Hörempfinden“, erklärt Versuchsleiter Univ-Doz Dipl-Ing Dr. Wolfgang Wachter von der Vorarlberger Landesregierung. „Dies erklärt sich vor allem dadurch, dass bei den stehenden Elektrofahrzeugen kein Schall emittiert wird“, so der Experte. Je höher die Geschwindigkeit wird, desto mehr dominiert das Abrollgeräusch der Reifen. Ab einem gewissen Tempo übersteigt dieses Geräusch das Motorengeräusch.


In der Übergangszeit wird das mit den leisen Autos sicher ein kleines Problem sein, wenn aber alle Fahrzeuge einen E-Antrieb haben wird auch das leise Geräusch eines E-Autos oder eines E-Rollers auffallen. Als Kinder haben wir uns Spielkarten ans Fahrrad gemacht damit sie in den Speichen klappern, hat natürlich Spaß gemacht, wäre das aber an allen Rädern würde es sicher schnell nervig werden.


+++ Jim Bob ist Moderator des Forum unsere Zukunft +++

„Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.“
Marie Curie

nach oben springen

#10

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 09.03.2011 10:28
von Anke • 287 Beiträge

Zitat von Jim Bob


In der Übergangszeit wird das mit den leisen Autos sicher ein kleines Problem sein, wenn aber alle Fahrzeuge einen E-Antrieb haben wird auch das leise Geräusch eines E-Autos oder eines E-Rollers auffallen.



Nichts anderes ist meine Meinung! Es braucht eine Übergangszeit so lange noch hauptsächlich die Krachmacher-Autos und Motorräder auf den Straßen unterwegs sind...


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#11

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 09.03.2011 10:49
von Solarteur • 315 Beiträge

Das ist jedoch Zukunftsmusik, die zu dem, unerreichbaren Merkel-Ziel 2020 noch nicht eintreten kann und wahrscheinlich von der Masse der hier Mitmachenden auch nicht mehr erleben wird.

Die Ablehnung zum E-Mobil und die Liebe zum immer größer werdenden, lauten Stinker, ist so groß, dass noch zig Jahre, nachdem der letzte Verbrenner gebaut wurde, ganz Viele davon hier herum fahren werden.

Ausnahme:
Verbote in besonderen Zonen (Innenstadt) oder bei einer völlig anderen Regierung ein generelles Verbot (mit Weitsicht auf 10 Jahre).

In den dicht bebauten Stadt-Straßen kann das Verhältnis u.U. so gering ausfallen. Außerhalb, bzw. auf langen geraden Strecken, auch zwischen Ampeln, wo die Geschwindigkeiten auch höher liegen (egal was auf dem Schild steht) machen hochtourig gefahrene Fahrzeuge die Geräusche...


weniger ist mehr...

zuletzt bearbeitet 09.03.2011 10:50 | nach oben springen

#12

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 10.03.2011 13:06
von Wilhard • 495 Beiträge

PRO Nachhaltigkeit - KONTRA Grünschleimer und Möchtegerngrünchen

nach oben springen

#13

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 10.03.2011 13:37
von Solarteur • 315 Beiträge

Dann lieber Pferde-Geklapper...

Leider sind die fahrbaren Discos mit Techno-Beat eher bei den nicht E-Mobilisten anzutreffen. Sonst hätte sich das Problem schon gelöst.


weniger ist mehr...

nach oben springen

#14

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 10.03.2011 14:22
von Christian Silberhorn • 29 Beiträge

Vielleicht sollte man mal anregen, daß Laternenpfähle auch ein Geräusch von sich geben müssen (ein leichtes Summen wäre schön, oder so ein Geklimpere wie oft bei einem Fahnenmast). Schließlich hat sich schon mancher daran den Kopf gestoßen. Und bei Minustemperaturen sollten Laternenpfähle auch beheizt werden; Kinder bleiben sonst mit der Zunge daran hängen!
Mir fällt bestimmt noch einiges ein, was man lauter machen sollte.

nach oben springen

#15

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 10.03.2011 14:29
von Solarteur • 315 Beiträge

Halt!
Eine Laterne steht (manchmal) im Weg. Das E-Mobil kommt aber von hinten oder der Seite, wie genau anschaulich und realitätsnah im Film dargestellt.

Ich habe tagtäglich überrascht den Kopf geschüttelt, wenn sich die Leute ans Herz gegriffen haben, wenn ich hinter Ihnen aufgetaucht bin! Radfahrer machen mit ihren Rädern und manche Fussgänger mit ihren Schuhen auch Geräusche.


weniger ist mehr...

nach oben springen

#16

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 10.03.2011 14:45
von Anke • 287 Beiträge

Hätte ich Ahnung von Physik, und gerade bereue ich, dass ich hier null Ahnung habe, dann wäre ich in der Lage zu berechnen, welche Kräfte wirken, wenn ich vor eine Laterne laufe und welche, wenn mich ein Elektro-Auto mit 20 / 30 / 50 oder mehr km/h erwischt. Aber auch als Unwissende bin ich mir sicher, jedes Auto (egal ob E oder nicht) wirkt bei einem Zusammenstoß fataler als eine Laterne, selbst wenn diese gerade eiskalt ist...


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#17

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 10.03.2011 17:07
von Jim Bob • 494 Beiträge

Mein Gott! Was sich so manche bloß für einen Quark ausdenken.(Sendebeitrag im ZDF)

Letztlich wird das dann wie in einem Raum mit vielen sich unterhaltenden Menschen, jeder wird lauter weil der andere ihn nicht mehr richtig hört. Ich sehe die Menschen in Zukunft schon mit Ohrenschützer durch die Städte laufen, weil, man muss ja den Sound des anderen Elektroauto übertönen da man sonst nicht wahrgenommen wird und insgesamt wird es dann unerträglich laut!


+++ Jim Bob ist Moderator des Forum unsere Zukunft +++

„Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.“
Marie Curie

nach oben springen

#18

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 10.03.2011 17:07
von Christian Silberhorn • 29 Beiträge

Der Filmbeitrag zeigt sehr deutlich, daß das Elektrofahrzeug auf einem Fuß- bzw. Radweg unterwegs ist! Dann muß man sich nicht wundern, wenn Fußgänger überrascht sind. E-Autos fahren auf der Straße. Jeder Verkehrsteilnehmer hat darauf zu achten, daß er andere nicht gefährdet. Das gilt auch für Fußgänger, Radfahrer und selbstverständlich für den Fahrzeugführer.
"Ich hab zwar nich geguckt, aber ich hab doch nix gehört! Deshalb bin ich einfach auf die Straße gegangen.": dürfte keine gerichtsfeste Begründung für ein Verschulden eines E-Fahrzeugführers sein.

Ich finde es ziemlich bescheuert, eine an sich leise Sache vorsätzlich mit künstlichem Krach zu verlärmen. Lärm ist eine nicht zu unterschätzende Umweltverschmutzung. Jedes Dezibel weniger wäre ein Segen!

nach oben springen

#19

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 10.03.2011 17:19
von Wilhard • 495 Beiträge

Ich habe auch keine Ahnung von Physik, aber dafür dürfte es evtl. noch reichen (ich bitte um Verbesserung, wenn falsch).

Kinetische Energie: Wkin = 1/2 * m * v²

(m) Dein geschätztes Gewicht, liebe Anke (m in kg) = 50 kg
(v in m/sec) Deine Geschwindigkeit (6 km/h / 3,6) = 1 2/3 m/sec

W kin = 0,5 * 50 * 1 2/3 = aufgerundet 42 Nm / Ws / J

Das ist rein theoretisch nicht viel, kann aber eine beachtliche Beule oder gar Nasenbruch erzeugen.

Als Ergänzung zu unserem doch so hohen Sicherheitsbedürfnis noch folgender Vorschlag:
An Bordsteinkanten kann man sich auch ganz nette Verletzungen zufügen (z. B. Umknicken mit Bänderdehnung oder -abriss)
Demnach müssten wir uns ernsthaft Gedanken machen, ob nicht grundsätzlich besser wäre, an Bordsteinen Geländer anzubringen?

Zitat
... eine an sich leise Sache vorsätzlich mit künstlichem Krach zu verlärmen. ...


Sehe ich genau auch so, Christian.
Das ist vergleichbar, Kutschpferden ein Schließmuskelöffnungsverbot zu erteilen.


PRO Nachhaltigkeit - KONTRA Grünschleimer und Möchtegerngrünchen

zuletzt bearbeitet 10.03.2011 17:24 | nach oben springen

#20

RE: Künstliche Geräuschkulisse für Elektrofahrzeuge

in Elektroauto 11.03.2011 19:49
von TeufelimExil • 60 Beiträge

Ich fahre viel Rad und würde abstreiten, dass es einen Unterschied gibt. Wenn es nicht gerade über Kopfsteinpflaster fährt, macht mein Rad auch keine Geräusche und regelmässig erschrecken eben Fussgänger. Um dies zu verhindern, hat ein Fahrrad eine Klingel, ein Elektroauto jawohl eine Hupe und die Strasse einen Gehweg.

Ich bin aber mit dem umgekehrten Denkmuster durchaus auch einverstanden: Handys für Fussgänger bzw. im Gehen werden verboten, denn das schränkt die Aufmerksamkeit ein und erzeugt in Innenstädten einen wirklich unerträglichen Grundlärmpegel, so dass man Autos nicht mehr hört (In Köln etwa holt die Polizei schon Radfahrer mit Handy aus dem Verkehr, ein guter Anfang). Oder: Die hohe Unfallgefahr, die vielen potentiellen Verletzten und Toten, ja, da muss was passieren. Hufgeräusche für E-Autos! Dann aber auch Benzinautos verbieten, bis E-Autos bei den Opferzahlen aufgeholt haben. Gleiches Recht für alle.


Ich beschäftige mich mit dem, was getan worden ist. Daran erkennt man, was getan werden muss.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manuela
Forum Statistiken
Das Forum hat 1058 Themen und 5119 Beiträge.

Besucherrekord: 800 Benutzer (29.03.2015 23:04).