UNSERE ZUKUNFT

Selber denken und verantwortlich handeln. Lasst uns nachhaltig etwas bewegen!

#1

Der Wind Explorer

in Elektroauto 14.02.2011 15:21
von Jim Bob • 494 Beiträge

Fast 5.000 Kilometer durch Australien - Pionierfahrt des „Wind Explorers“

* Deutsche Extremsportler stellen drei neue Bestmarken auf
* Erste nahezu emissionsfreie Kontinentaldurchquerung eines Wind-Elektrofahrzeugs
* Stromkosten auf der Gesamtstrecke von gerade einmal 10 Euro
* Pioniergeist und deutsche Hochtechnologie lassen Pilotentraum wahr werden
* Lithium-Ionen-Batterien und Leichtbau als Erfolgsbasis

Mehr: http://www.wind-explorer.com/index.php/start


+++ Jim Bob ist Moderator des Forum unsere Zukunft +++

„Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.“
Marie Curie

zuletzt bearbeitet 14.02.2011 15:22 | nach oben springen

#2

RE: Der Wind Explorer

in Elektroauto 14.02.2011 16:23
von Christian Silberhorn • 29 Beiträge

Die haben also binnen weniger Monate (!) ein funktionsfähiges Elektromobil für 2 Personen entwickelt und auf die Straße gebracht. Bei 200 Kg Gesamtgewicht inkl. Akkus kann sogar eine Kleinwindanlage samt Mast transportiert werden!
Warum baut man so etwas nicht in Serie? Das Ding würde meine Mobilitätsprobleme lösen.
Stattdessen werden wir seit Jahren vertröstet - und man will dann nur "normale" Autos mit E-Antrieb anbieten.

nach oben springen

#3

RE: Der Wind Explorer

in Elektroauto 14.02.2011 16:45
von Jim Bob • 494 Beiträge

Tja lieber Christian, das ist ein riesen Problem in D !

Solch ein Fahrzeug würde vom ADAC sofort in der medialen Luft zerissen werden, da nicht Crashtestfest !

Das auch jeder Fußgänger, Radfahrer, Rollerfahrer usw. keinen Crashtest bestehen würde interessiert da nicht.

4 Räder + Fahrzeughülle = Auto und Auto muß Crashrtest bestehen sonst nix gut für Deutschmann oder -frau !


+++ Jim Bob ist Moderator des Forum unsere Zukunft +++

„Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.“
Marie Curie

zuletzt bearbeitet 14.02.2011 16:45 | nach oben springen

#4

RE: Der Wind Explorer

in Elektroauto 14.02.2011 23:33
von Wilhard • 495 Beiträge

Da werden die Kängurus aber vor lauter Staunen lange Gesichter gemacht haben.
Wie gerne würde ich bei derartigen Aktionen dabei sein.
Ich verspüre inniges Fernweh.


Das Einfache ist nicht immer das Beste. Aber das Beste ist immer einfach.

nach oben springen

#5

RE: Der Wind Explorer

in Elektroauto 15.02.2011 08:12
von Solarteur • 315 Beiträge

Normal bezahlbar wird dies aber leider nicht. Weder so, noch in einer "Serienfertigung"...
Ohne Evonik hätte man wahrscheinlich nicht mal dieses Versuchsfahrzeug bezahlen können.


weniger ist mehr...

nach oben springen

#6

RE: Der Wind Explorer

in Elektroauto 15.02.2011 08:34
von Jim Bob • 494 Beiträge

Oh, das glaube ich aber nicht.
Ein solches Fahrzeug, allerdings ohne transportable Windkraftanlage, dürfte in Massen gefertigt günstiger sein als das CityEl, das in richtiger Großserie gefertigt wohl auch bestenfalls 6000-7000 Euro kosten dürfte.


+++ Jim Bob ist Moderator des Forum unsere Zukunft +++

„Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.“
Marie Curie

nach oben springen

#7

RE: Der Wind Explorer

in Elektroauto 15.02.2011 08:47
von Jim Bob • 494 Beiträge

Habe gerade mal nachgeschaut wie hoch die Kapazität der Batterien ist, im Windexplorer wurde eine 8 kWh Batterie verbaut. Nutzbar dürften davon 6 bis max. 7 kWh sein, bei einem Verbrauch von 2 kWh/100km (im Idealfall schätze ich mal) kommt das Gefährt so rund 350km weit.
In dieser Konfiguration würden die Batterien in chinesischer Markenqualität rund 3500 Euro Endkundenpreis ausmachen.
In der Regel dürfte aber auch eine Reichweite von 150 km ausreichend sein, also rund 1750 Euro Batteriekosten, nehmen wir für den Rest mal hoch gegriffene 7000 Euro an, würde ein solches Gefährt also deutlich unter 10.000 Euro kosten.


+++ Jim Bob ist Moderator des Forum unsere Zukunft +++

„Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.“
Marie Curie

nach oben springen

#8

RE: Der Wind Explorer

in Elektroauto 15.02.2011 11:44
von Christian Silberhorn • 29 Beiträge

Ich hab mal etwas genauer hingeschaut. Im Prinzip kann man sich so etwas durchaus selber bauen (ich leider nicht).
Das ist der Motor: http://www.crystalyte-europe.com/home.php?cat=256
Das ist das Fahrzeug auf dessen Basis mit einem neuen Kohlefaserverbundwerkstoff der Prototyp entstand:
http://www.velomobiel.nl/duoquest/
fehlt noch der Akkupack mit Elektronik. 150 - 200 km Reichweite hielte ich für mich als ausreichend. Die im Prototyp verbauten neuen Akkus haben Reichweiten von bis zu 400 km ermöglicht. Bei angegebenen 3000 Ladezyklenfestigkeit sind das 1.200.000 km! Die werde ich wohl nicht mehr fahren. Da könnten für den normalen Anwendungsfall sicher auch etwas einfachere Akkus rein.

Da hätte ich Spaß dran! Würde auch gut zu unserem "Klimaschutzhaus" ( http://www.holzweg.info/ ) passen.
Haben wir hier den Sachverstand und das Können so etwas zu bauen?

nach oben springen

#9

RE: Der Wind Explorer

in Elektroauto 16.02.2011 09:47
von Jim Bob • 494 Beiträge

+++ Jim Bob ist Moderator des Forum unsere Zukunft +++

„Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.“
Marie Curie

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manuela
Forum Statistiken
Das Forum hat 1058 Themen und 5119 Beiträge.

Besucherrekord: 800 Benutzer (29.03.2015 23:04).