UNSERE ZUKUNFT

Selber denken und verantwortlich handeln. Lasst uns nachhaltig etwas bewegen!

#1

Vorsicht Satire!

in Politik und Wirtschaft 12.02.2011 19:08
von acte • 585 Beiträge

Deutsche nicht für die Selbstregierung geeignet
Sonntag, 6. Februar 2011 , von Freeman um 00:05

Was viele schon lange wissen, hat das oberste Gericht der Europäischen Union in einem Rechtsverfahren bestätigt. Die Bevölkerung Deutschlands ist nicht fähig sich selber zu regieren. Das historisch einmalige Urteil erläuterte der vorsitzende Richter mit den Worten, es sei „die Antwort auf die eindeutig demonstrierte Inkompetenz und Gleichgültigkeit der deutschen Bevölkerung, über wie das Land regiert wird und zeigt einen völligen Mangel an Interesse am politischen Geschehen." Als Konsequenz aus diesem höchstrichterlichen Entscheid, darf die deutsche Bevölkerung nicht mehr ihre Vertreter in Bund, Länder und Gemeinden wählen.

“Die Entscheidung war überhaupt nicht leicht, aber leider mussten wir sie fällen,” sagte Richter P. L. Celsus. „Die Europäische Verfassung oder der sogenannte Lissabon-Vertrag sagt ganz eindeutig: Im Falle, dass das Wahlvolk eines Landes der europäischen Union nicht mehr handlungsfähig oder sonst wie nicht mehr in der Lage ist die Aufgaben der Selbstregierung durchzuführen, dadurch eine ernste Gefahr für das Allgemeinwohl und der ganzen Nation entsteht, dann kann die besagte Gruppe durch ein neues Volk ersetzt werden, das qualifizierter und engagierter ist.“

“Im Lichte der Tatsache ihrer totalen Apathie gegenüber wichtigen Themen, welche das Wohlergehen der Nation betrifft, und ihre Unfähigkeit sogar die simpelsten Prinzipien auf die eine Demokratie aufbaut zu verstehen, haben wir keine andere Wahl gehabt als das Urteil zu fällen, die deutsche Bevölkerung ist nicht in der Lage sich selber zu regieren,“ sagte Celsus. "Was sie aber gut können ist sich über alles beschweren und jammern," fügte er hinzu.

Diese kontroverse Entscheidung, betonten die Richter, sei nicht eine Verunglimpfung des Charakters der Deutschen, sondern eine notwendige Massnahme im gesamten Interesse des Landes und der EU.

„Ein Land hat das Recht auf die best möglichen Repräsentanten als Staatsführer, die durch die Wähler bestimmt werden,“ erzählte die Richterin Sandra Lawless den Reportern. „Wenn man Passagier in einem Flugzeug ist, möchte man auch nicht einen ungeübten, inkompetenten Piloten am Steuer. Aber genau so ist es in Deutschland, da fliegen schon seit Jahren die Politiker ohne Pilotenschein rum. Als oberste Richter haben wir geschworen, die Rechte eines jeden EU-Bürgers zu wahren. Wenn wir eine unverantwortliche und desinteressierte Öffentlichkeit weiter darüber entscheiden lassen, wer das Ruder des Staatsschiffes führt, dann verletzen wir unsere Pflicht und gefährden die ganze Nation.“

Das Urteil kam nach einer erschöpfenden zehnmonatigen Sitzungsdauer zustande, mit insgesamt 100 Anhörungstagen, um die Fähigkeit der Öffentlichkeit die demokratischen Regeln kompetent auszuführen festzustellen. Obwohl die Gerichtsverhandlung im EU-TV über Kabel und Satellit übertragen wurde, haben eine Mehrheit der Deutschen keinerlei Kenntnis darüber, wissen von nichts. Sie liessen sich davon ablenken, da ihr Interesse hauptsächlich der Fussballweltmeisterschaft in Südafrika im Sommer galt und ab Herbst den TV-Sendungen wie DSDS, Desperate Housewifes, CSI Miami, Das perfekte Promi Dinner und aktuell Dschungelcamp "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"

Das oberste Gericht stellte auch fest, obwohl 78 Prozent der Deutschen den Film "Avatar - Aufbruch nach Pandora" gesehen haben und die Szenen über den Rohstoffkrieg zwischen den irdischen Kampftruppen und der humanoiden Spezies namens Na’vi auswendig kannten, die sich gegen die Eindringlinge die ihre Umwelt zerstören wehren, wussten nur 2 Prozent, die deutsche Bundeswehr führt genau das gleiche Eindringen in eine fremde Kultur und dessen Zerstörung wegen der Rohstoffe in Afghanistan durch.

Dann als weitere Prüfung, nur wenige Deutsche wussten überhaupt den Namen des ersten Präsidenten der EU und den der ersten Aussenministerin, Herman van Rompuy und Catherine Ashton, obwohl sie ihre höchsten Repräsentanten sind. Wer nicht mal den Namen des Staatsoberhauptes der EU kennt, den kann man wirklich nicht ernst nehmen.

Aber das Fass den Boden ausgeschlagen hat laut den Richtern die Befragung von 500'000 Deutschen, die überhaupt nicht wussten wie ihr Abgeordneter heisst, der sie im Parlament in Berlin vertritt.

„Ich meine wirklich," sagte Richter Francoise Renault genervt, „wenn man nicht einmal den Namen des eigenen Vertreters kennt, der für einen in Berlin den Kanzler wählt und über die Gesetze abstimmt, dann ist das ein Armutszeugnis. Auf keinen Fall können wir solche desinteressierte und ignorante Leute weiter wursteln lassen und die Geschicke des Landes bestimmen.“

Die Länder dessen Volk in Zukunft den Platz der deutschen Wähler ersetzen soll, bis diese sich rehabilitiert haben und aus der Lethargie aufwachen, sind möglicherweise die Schweizer, Dänen und Schweden, die noch eine gesunde staatsbürgerliche Verantwortung haben.

“Ich bin bereit den Deutschen aus der tiefen Staatskrise zu helfen,“ sagte Urs Steighuber aus Appenzell in der Schweiz. „Ich informiere mich was bei unserem grossen Nachbar so los ist, weiss wo der Schuh drückt und was getan werden muss. Jedenfalls wird meine Stimme zählen.“

Einige Deutsche haben sich beim Gericht nach dem Urteil beschwert und begründen ihr schlechtes Abschneiden mit der Ausrede: „Obwohl wir Deutschen ganz klar nicht in der Lage sind verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen, ist es nicht unsere Schuld, weil wir sind völlig desinformiert. Die Schuld liegt an den Medien und an den Konzernen die alles kontrollieren, die bewusst die Menschen dumm halten und einer Gehirnwäsche unterziehen,“ sagt Hans Maier aus Stuttgart. Die Richter antworteten, es gebe mittlerweile genung alternative Medien, wo man sich informieren kann. Die Ausrede gelte nicht mehr.

Aber die Mehrheit reagiert völlig desinteressiert über das Urteil und es stört sie gar nicht, das sie quasi entmündigt wurden. „“Wenn sie mich fragen, dann war das Wählen alle vier Jahre und immer dieses Entscheiden, welches Kästchen man ankreuzen soll, sehr mühsam und anstrengend,“ sagte Anne Glogwitz aus Dresden. „Jetzt hab ich noch mehr Zeit meine Lieblings-Seifenoper anzugucken und die Kreuzworträtsel in der Frau im Spiegel zu lösen, ohne abgelenkt zu werden, welcher Kandidat von welcher Partei welches Programm vertritt. Das ist langweilig."

Politische Experten spielen die Auswirkung des Urteils herunter. „Es spielt überhaupt keine Rolle, denn es ändert nichts, um ehrlich zu sein,“ sagt Professor Ernst Schwalbe der Uni Göttingen. „Die Öffentlichkeit hat in Deutschland sowieso nie einen signifikanten Beitrag zur Regierung des eigenen Landes geleistet. Sie lassen sich doch so gerne von anderen führen. Ausserdem kann man ihnen alles erzählen und sie schlucken es bereitwillig ... und was aus dem Fernsehen kommt sowieso. Ich würde mir da keine Sorgen machen.“

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Deutsche nicht für die Selbstregierung geeignet http://alles-schallundrauch.blogspot.com...l#ixzz1DlkUgjEE

nach oben springen

#2

RE: Vorsicht Satire!

in Politik und Wirtschaft 13.02.2011 09:11
von Solarteur • 315 Beiträge

Naja - da wären aber schon ganz viele Nachbarländer oder das ganz große Land auf der anderen Seite des großen Wassers entmündigt worden. Dennoch ist es natürlich sehr traurig, was sich da bei uns so entwickelt...

Schall und Rauch - wird da nicht auch der Klimawandel (ganz ohne Satire) angezweifelt?


weniger ist mehr...

nach oben springen

#3

RE: Vorsicht Satire!

in Politik und Wirtschaft 13.02.2011 13:16
von acte • 585 Beiträge

Keine Ahnung! Habe den Text von Facebook importiert.

nach oben springen

#4

RE: Vorsicht Satire!

in Politik und Wirtschaft 13.02.2011 13:29
von Solarteur • 315 Beiträge

Weil`s noch lustiger geht, für Manche vielleicht ein alter Hut, für mich eine köstliche Entdeckung in Uuuups:
Butzwasser


weniger ist mehr...

nach oben springen

#5

RE: Vorsicht Satire!

in Politik und Wirtschaft 13.02.2011 13:35
von Schiessbogen • 45 Beiträge

Hei, darauf wollte ich auch gerade hinweisen!
Daß Dir der Thread so lange unbekannt geblieben ist, hat mich überrascht. Das war lange Zeit ein Highlight auf U, Hubi hat sogar mit Klage gedroht (wegen Rufmord, meine ich).


zuletzt bearbeitet 19.02.2011 14:57 | nach oben springen

#6

RE: Vorsicht Satire!

in Politik und Wirtschaft 13.02.2011 13:40
von Wilhard • 495 Beiträge

Bei Butzwasser sind aber einige Beiträge überhaupt nicht hilfreich und konstruktiv!

Wurden auch Beteiligte / Beiträge gerügt, ermahnt, gelöscht, gesperrt und für immer ausgeschlossen?

Oder gab es gar Belobigungen und hervorgehobene Beiträge und schreibende Nutzerinnen/er?


Das Einfache ist nicht immer das Beste. Aber das Beste ist immer einfach.

nach oben springen

#7

RE: Vorsicht Satire!

in Politik und Wirtschaft 13.02.2011 13:52
von Jonas • 615 Beiträge

Ich mag Schall und Rauch nicht:
dort sind mir zu viel Verschwörungstheorien.
Ich hab's mehr mit objektiver(er) Wissenschaft.

Und ich mag die Seite schon deswegen nicht,
weil dort Klimawandel-Leugner posten, und zwar nicht zu knapp.
Ich erlebe das oft: kritische Geister sind skeptisch auch gegenüber
der Wissenschaft: völlig berechtigt, wie bei allem, aber es gibt
eben auch die Gegenseite, die Konzerne, die belegbar (im Ggs.
zu vielen Verschwörungstheorien) jährlich Millionen Dollar
in Klimaskepsis "investieren". Ich mag auch die umgekehrten
Verschwörungstheorien nicht (finde ich nicht plausibel),
die den Klimawandel instrumentalisieren oder übertreiben.

Klimaforschung

nach oben springen

#8

RE: Vorsicht Satire!

in Politik und Wirtschaft 13.02.2011 13:56
von Schiessbogen • 45 Beiträge

@Wilhard:
Das Durchgreifen erfolgt wellenweise. Daher kann man vom Team keine einheitliche Vorgehensweise erwarten. Bei Bedarf, wenn die Wellen zu hoch schlagen, verkünden sie, sie seien zu lasch (= zu gutmütig, liebevoll etc.) gewesen, nun müssten sie zum Schutz der Neuen/Lieben/Konstruktiven etc. durchgreifen. Dies wiederholt sich alle paar Monate/Jahre.

Das Butzwasser selbst hat, glaube ich, keine hohen Wellen geschlagen im politischen Sinne. Vielleicht sollte man es Hubi mal stecken: "Wellwasser". Führt zu Sperrungen, nur durch Wasser und Alchemie.


zuletzt bearbeitet 13.02.2011 13:56 | nach oben springen

#9

RE: Vorsicht Satire!

in Politik und Wirtschaft 13.02.2011 14:20
von Solarteur • 315 Beiträge

Zitat von Schiessbogen
Hei, darauf wollte ich auch gerade hinweisen!
Daß Dir der Thread so lange unbekannt geblieben ist, hat mich überrascht. Das war lange Zeit ein Highlight auf U, Hubi hat Lapsina sogar mit eine Klage gedroht (wegen Rufmord, meine ich).



Tja, liegt einerseits daran, dass ich ja erst 2009 zu Uuuups fand und in den vielen Wirren dieser Plattform nie so ganz durchblickte, bzw. Gruppen/Foren eigentlich links liegen ließ. (li li li li ....) Daher finde ich die Rubriken Tipps und Fragen auch hier noch so glücklich...


weniger ist mehr...

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manuela
Forum Statistiken
Das Forum hat 1058 Themen und 5119 Beiträge.

Besucherrekord: 800 Benutzer (29.03.2015 23:04).