UNSERE ZUKUNFT

Selber denken und verantwortlich handeln. Lasst uns nachhaltig etwas bewegen!

#1

Kosten der Reaktorkatastrophe 8,5 Milliarden Euro

in Argumente gegen Atom und Kohle 21.05.2011 12:31
von acte • 585 Beiträge

AKW-Betreiber Tepco
Rücktritt und Rekordverlust

Der Tepco-Chef zieht die Konsequenzen aus der Atomkatastrophe und tritt zurück. Sein Konzern verzeichnet indessen einen Verlust von fast elf Milliarden Euro.

Rund zwei Monate nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima zieht der Chef des japanischen AKW-Betreibers Tepco die Konsequenz aus der massiven Kritik an seinem Krisen-Management und tritt zurück. Präsident Masataka Shimizu übernahm damit am Freitag auch die Verantwortung für den aus dem Unglück entstandenen Verlust von umgerechnet 10,69 Milliarden Euro (1,25 Billionen Yen). Es ist der höchste Verlust einer japanischen Firma außerhalb der Finanzbranche, der je verbucht werden musste. Neuer Chef wird der derzeitige geschäftsführende Direktor Toshio Nishizawa. ...........

..........Als erste Kosten der Reaktorkatastrophe musste Tepco im abgelaufenen Geschäftsjahr eine Billion Yen (8,5 Milliarden Euro) ausweisen. Das Abschalten der vier zerstörten Fukushima-Blöcke verursache Verluste von 207 Milliarden Yen (rund 176 Millionen Euro). Zwei weitere geplante Atomkraftwerke will der Konzern jetzt nicht mehr bauen.

Nachzulesen unter: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ru...st/4201708.html


"Die Dogmen wechseln, und unser Wissen ist trüglich..."

Arthur Schopenhauer

nach oben springen

#2

RE: Kosten der Reaktorkatastrophe 8,5 Milliarden Euro

in Argumente gegen Atom und Kohle 21.05.2011 19:12
von Christian Silberhorn • 29 Beiträge

Es soll eine internationale Studie geben, wonach ein (Super-)GAU eines Atomkraftwerks in einem dichtbesiedelten Industrieland wie Japan oder Deutschland zwischen 5.000 und 50.000 Milliarden € kostet.
Zum Vergleich: Die gesamten, jahrzehntelang angehäuften Staatsschulden unserer Republik belaufen sich derzeit auf knapp 2.000 Milliarden €.


zuletzt bearbeitet 24.05.2011 00:37 | nach oben springen

#3

RE: Kosten der Reaktorkatastrophe 8,5 Milliarden Euro

in Argumente gegen Atom und Kohle 22.05.2011 10:18
von Jonas • 615 Beiträge

Link zur der Studie?

Mal nachdenken:
das deutsche BIP (Bruttoinlandsprodukt: ein zweifelhaftes aber verbreitetes Maß) sind ca. 2000 Mrd Euro.
Wenn eine Region wie München (meine werte Heimatstadt) "ausfällt" (d.h. kein BIP mehr liefert)
z.B. 5% des deutschen BIPs (keine Ahnung, ich spekuliere), und wäre der Ausfall des BIPs (ohne
Kollateralschäden über 20 Jahre 20 * 0,05 * 2000 Mrd Euro = 2000 Mrd Euro. Hinzu kämen der Verlust
der Werte (Häuser, Industrieanlagen, Infrastruktur) sowie natürlich die Kranken und Toten.
5000 Mrd Euro kann ich mir also ganz gut vorstellen. Wenn größere Gebiete verseucht werden sollten,
dann auch mehr.


zuletzt bearbeitet 03.06.2011 12:25 | nach oben springen

#4

RE: Kosten der Reaktorkatastrophe 8,5 Milliarden Euro

in Argumente gegen Atom und Kohle 22.05.2011 10:33
von Christian Silberhorn • 29 Beiträge

Habe leide keinen Link anzubieten.
Ich erinnere mich aber, daß diese Studie (anfangs) mehrfach im Zusammenhang mit der Berichterstattung rund um Fukushima genannt wurde; im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. In der aktuellen Diskussion spielt sie offensichtlich keine Rolle mehr.
Die Zahlen halte ich für realisitsch. Man stelle sich vor, ein GAU in Biblis verseucht die Großärume Rhein/Nekar und Rhein/Main. Dann wäre Deutschland echt im A....

nach oben springen

#5

RE: Kosten der Reaktorkatastrophe

in Argumente gegen Atom und Kohle 03.06.2011 12:24
von Jonas • 615 Beiträge

"Die Welt nach Fukushima: In einer Serie beleuchtet klimaretter.info, welche Auswirkungen das Reaktorunglück auf die Atompläne einzelner Länder hat. Heute: die Ukraine, die fünf Prozent ihres Bruttoinlandsproduktes für die Bewältigung der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl aufbringen muss - und dennoch keine Alternative zu neuen AKW sieht.
...
"
http://www.klimaretter.info/energie/hint...obyl-war-da-was

nach oben springen

#6

RE: Kosten der Reaktorkatastrophe

in Argumente gegen Atom und Kohle 06.06.2011 23:32
von Jonas • 615 Beiträge

...
Auch die Kosten des Unglücks werden neu berechnet: Zwischen 50 und 200 Milliarden Euro in den nächsten zehn Jahren würden Aufräumarbeiten und der Abriss der Reaktoren kosten, hat das Japan Center for Economic Research errechnet. Die Kalkulation gilt laut der Zeitung Asahi Shimbun als optimistisch: Denn sie enthält weder Entschädigungen für Fischer und Bauern noch die Dekontaminierung von Böden und Wasser.
...

http://www.taz.de/1/zukunft/schwerpunkt-...aus-dem-keller/

nach oben springen

#7

RE: Kosten der Reaktorkatastrophe

in Argumente gegen Atom und Kohle 24.09.2011 00:38
von Jonas • 615 Beiträge

Jetzt sind die Schätzungen bei 250 Milliarden Dollar Schaden:
http://www.taz.de/Japanischer-Experte-ue...kushima/!78742/


zuletzt bearbeitet 24.12.2011 13:07 | nach oben springen

#8

RE: Kosten der Reaktorkatastrophe

in Argumente gegen Atom und Kohle 24.12.2011 01:48
von Jonas • 615 Beiträge

"Allein das Sammeln und Aufbewahren von kontaminiertem Material wird Jahrzehnte andauern und laut Schätzungen des Umweltministeriums 14 Milliarden US-Dollar kosten."


(Auch sonst ein interessanter persönlich gefärbter Bericht):

http://www.handelsblatt.com/jahreswechse...ed/5991104.html

nach oben springen

#9

RE: Kosten der Reaktorkatastrophe

in Argumente gegen Atom und Kohle 25.12.2011 02:39
von Jonas • 615 Beiträge

Neuverschuldung Japans erreicht Rekordwert

Der neue Haushalt Japans ist fast zur Hälfte über Schulden finanziert. Die geplanten Ausgaben erreichen einen Rekordwert - auch wegen hoher Kosten für den Wiederaufbau nach Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe.


http://www.handelsblatt.com/politik/inte...rt/5993962.html

nach oben springen

#10

RE: Kosten der Reaktorkatastrophe

in Argumente gegen Atom und Kohle 05.01.2012 02:35
von Jonas • 615 Beiträge

... Ursachen für die Rekordschäden sind vor allem das Erdbeben und der Tsunami im März in Japan. Mit einem gesamtwirtschaftlichen Schaden von 210 Milliarden US-Dollar sind sie laut Munich Re die teuerste Naturkatastrophen in der Geschichte...

http://www.sueddeutsche.de/geld/munich-r...ophen-1.1119344

---
Interessant auch der Originalbericht:
http://www.munichre.com/de/media_relatio...ss_release.aspx

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manuela
Forum Statistiken
Das Forum hat 1058 Themen und 5119 Beiträge.

Besucherrekord: 800 Benutzer (29.03.2015 23:04).