UNSERE ZUKUNFT

Selber denken und verantwortlich handeln. Lasst uns nachhaltig etwas bewegen!

#1

Energiewirtschaft - EEG-Förderung für Biomassekraftwerke nur für regional/national produzierte Biomasse vom 13.12.2010

in Petitionen im Bundestag 10.02.2011 14:15
von Renovable • 51 Beiträge

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen ... die Förderungen gemäß dem erneuerbare Energiengesetz (EEG) für Stromerzeugung in Biokraftwerken (Mais, Palmöl, etc) nur für regional/national/EU produzierte Biomasse anzuwenden. Die bestehende Regelung soll geändert werden. Ebenso soll die geplante Erhöhung des "Bio-Sprit"-Anteils nicht umgesetzt werden, da die Ziele (Senkung der CO2 Emissionen und Nachhaltigkeit) im Gegensatz zu den eintretenden Folgen stehen.
Begründung

Die subventionierte Verwendung nicht-regional/national/EU produzierter Biomasse zur Energiegewinnung führt andernorts zur Verteuerung von Lebensmitteln, da eine energetische Verwertung hierzulande (EU/D) für den Produzenten rentabler ist, als für den heimischen Lebensmittelmarkt zu produzieren. Damit steigen andernorts die Lebensmittelpreise. Auch muß insgesamt mehr Biomasse produziert werden: für Energie und Ernährung. Diesen Flächenverbrauch und die resultierende Teuerung von Lebensmitteln zu subventionieren ist nicht sinnvoll.


Insbesondere für "Bio-Sprit" ist der Bedarf an Biomasse so hoch, daß bereits jetzt weltweit große Flächen zur Produktion von Biomasse genutzt werden und weiterhin bestehende landwirtschaftliche Flächen, die der Ernährung dien(t)en, umgewidmet werden. Ein Ausgleich der verlorenen Produktionsfläche für Lebensmittel kann nur durch Neugewinnung also Waldrodungen erfolgen, da alle geeigneten Flächen bereits (meist intensiv) genutzt werden.


Somit führen die angesprochenen Förderungen (Vergütung gemäß EEG) bzw. die Produktion von "Bio-Sprit" durch (Brand-)Rodung zu hohen CO2 Emissionen andernorts. Im Falle von Torfregenwäldern und folgender Ölpalmenmonokultur gibt es sogar weiter massive Emissionen (aus der Torfschicht) . Global erhöht sich der CO2 Ausstoß, was im Widerspruch zur kostenaufwändigen europäischen Klimaschutzpolitik steht. Eine Subventionierung ist somit völlig unsinnig.


Auf Nachhaltigkeits-Zertifizierung (=keine neugewonne Fläche zur Produktion) zu setzen ist ebenso unsinnig, da schlicht die Biomasse-Produktion auf ehemalige Lebensmittelserzeugungsflächen verschoben wird, und dann eben für die Lebensmittel neue Flächen gerodet werden.


Ein erhöhter CO2 Ausstoß ist mit den gültigen Regelungen (und den geplanten Änderungen erst recht) nicht zu vermeiden. Ebenso werden hohe langfristige Folgekosten generiert (Klimaschutz). Dies auch noch mit Steuergeldern zu subventionieren muß abgestellt werden und die Erhöhung des "Bio-Sprit"-Anteils am Kraftstoff unterbleiben.

https://epetitionen.bundestag.de/index.p...;petition=15742


nach oben springen

#2

RE: Energiewirtschaft - EEG-Förderung für Biomassekraftwerke nur für regional/national produzierte Biomasse vom 13.12.2010

in Petitionen im Bundestag 10.02.2011 15:40
von Wilhard • 495 Beiträge

Mit Nr. 279 dabei - DANKE!


Konvertiert vom U....sten zum Realisten!

nach oben springen

#3

RE: Energiewirtschaft - EEG-Förderung für Biomassekraftwerke nur für regional/national produzierte Biomasse vom 13.12.2010

in Petitionen im Bundestag 11.02.2011 15:50
von just
avatar

mitgezeichnet, könnten mehr sein

nach oben springen

#4

RE: Energiewirtschaft - EEG-Förderung für Biomassekraftwerke nur für regional/national produzierte Biomasse vom 13.12.2010

in Petitionen im Bundestag 13.02.2011 10:56
von Solarteur • 315 Beiträge

der 320ste


weniger ist mehr...

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manuela
Forum Statistiken
Das Forum hat 1058 Themen und 5119 Beiträge.

Besucherrekord: 800 Benutzer (29.03.2015 23:04).