UNSERE ZUKUNFT

Selber denken und verantwortlich handeln. Lasst uns nachhaltig etwas bewegen!

#1

Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 09:53
von Anke • 287 Beiträge

Ich muss mich gerade ein wenig aufregen. Da stand ich gerade im Biosupermarkt (denn´s) und wollte ein Glas Honig kaufen. Es gab nicht einen einzigen Honig der aus Deutschland kam. Vertreten waren dafür Rumänien, Ungarn, Honduras, Anden, Nicaragua und so weiter.
Wieso ist das so? Es gibt doch eigentlich keinen Grund wieso ein stinknormaler Honig nicht aus Deutschland kommen sollte. Oder?
Letztendlich habe ich bei DM ein Glas "Deutschen Blütenhonig" von Alnatura gefunden, aber auch dort kam der überwiegende Anteil aus anderen Teilen der Welt...


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#2

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 10:14
von Wilhard • 495 Beiträge

Ich vermute, dass es mit der Varroamilbe zusammenhängt.
Europaweit werden keine guten Honigerträge erzielt, weil die verbleibenden Bestände sehr geschwächt sind.
Zudem sind Imker häufig auf intensive Direktvermarktung eingestellt, wobei für größere Abnehmer nichts mehr bleibt.


Herr Elch ist gross, sein Hirn ist klein und sein Verhalten sehr gemein. (Prof. Fritz Weigle, alias F.W. Bernstein)

nach oben springen

#3

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 10:57
von Anke • 287 Beiträge

Das könnte natürlich ein Grund sein mit der Milbe. Aber wieso weist man dann im Bioladen nicht mit einem Schild darauf hin und die Angestellten hatten dort auch keine Idee wieso nur ausländischer Honig angeboten wird...


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#4

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 11:00
von Solarteur • 315 Beiträge

Nein, sorry - aber so schnell ist für fremden Honig auch kein Bedarf.

Das sind halt die kultigen Trends und die Feinheiten wo "Bio" nicht "Öko" ist.

Habe auch von meinem Solar-Lieferanten Nicaragua-Honig zu Weihnachten bekommen und den Kopf geschüttelt. Ich bringe mir meinen Honig von Sardinien mit, das ist aber sicherlich etwas anderes...


weniger ist mehr...

nach oben springen

#5

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 11:26
von Anke • 287 Beiträge

Klar, wenn ich den Honig selber aus den betreffenden Ländern mitbringen würde, weil ich da arbeite, wohne oder mal Urlaub mache, dann ist das durchaus legitim.
Aber für diesen Trend Bio aus der ganzen Welt anzukarren habe ich kein Verständnis. Natürlich habe ich in dem Zusammenhang auch die eine und andere Ökosünde. So liebe ich Grapefruitsaft oder Blutorangensaft. Und Kaffee wächst auch nicht gerade in meinem Garten...
Aber bei Lebensmitteln, die es genauso gut hier in der Region produziert werden oder wachsen finde ich es überflüssig...


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#6

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 12:17
von Solarteur • 315 Beiträge

Ich glaube kaum, dass ein vernünftiger Mensch den Import und Verzehr von Bananen oder anderen echten "Südfrüchten" in Abrede stellen würde.


weniger ist mehr...

nach oben springen

#7

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 14:47
von Regina • 116 Beiträge

(Bio-)Imker in Deutschland ist wirklich ein schwieriger Job.
Das macht ihn vermutlich so teuer.
Ich habe erst letztes Jahr entdeckt, daß es bei mir im Nachbarort einen Bio-Imker gibt, der echt humane Preise hat.
Aber er hat auch ständig zu wenig.
Jetzt haben wir einen Bekannten von Slow Food bekniet, daß er uns was verkauft.
Aber nur wenn deutscher Honig häufig nachgefragt und auch ein höherer Preis gezahlt wird, haben die Imker auch Lust weiter zu machen.
Und wichtig ist es allemal, weil Imker sehr wichtige Verbündete im Kampf gegen Gen-Saatgut ist.
Wenn der Honig verunreinigt ist mit Pollen gentechnisch veränderter Pflanzen, dann darf er nicht mehr in Handel gelangen.
(Hoffentlich bleibts auch so...)

nach oben springen

#8

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 15:11
von Anke • 287 Beiträge

Ich bin gerne bereit einen ordentlichen Preis für Bio-Honig aus Deutschland zu bezahlen. Schließlich müssen ganz viele Bienen, ganz schön lange arbeiten, damit so ein Glas Honig zusammenkommt....


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#9

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 17:36
von Regina • 116 Beiträge

Guck mal, vielleicht ist hier was in Deiner Nähe dabei:
http://www.bioimkerhonig.de/imker/

nach oben springen

#10

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 18:18
von Anke • 287 Beiträge

Danke Regina für den Link!

Leider gibt es in einer annehmbaren Entfernung keinen Bioimker für mich
Ich werde mal wieder zum Demeter-Hofladen statt zum Biosupermarkt fahren. Sind zwar ein paar Kilometer mehr, aber vielleicht haben die ordentlichen Honig... Sonst bleib ich eben beim Alnatura-Honig...


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#11

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 19:45
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

[quote="Anke"]Danke Regina für den Link! [herz]

Leider gibt es in einer annehmbaren Entfernung keinen Bioimker für mich [sad]
Ich werde mal wieder zum Demeter-Hofladen statt zum Biosupermarkt fahren. Sind zwar ein paar Kilometer mehr, aber vielleicht haben die ordentlichen Honig... Sonst bleib ich eben beim Alnatura-Honig...[/quote]

@anke,

wenn du in dem verzeichnis keine bioimker in deiner nähe findesn kannst, bedeutet das nicht das es keinen geben würde;
hobbyimker wirtschaft meist biologisch, weil sie den honig haupsächlich für den eigenbedarf nutzen; etwas bleibt aber meist für auch "freunde" über; da aber hobbyimker kaum groß-handel(n) bewerben sie auch nicht und sind daher in so einem verzeichnis nicht registriert.

wende ich an den imkerverein, denn solch einen gibt es bestimmt bei euch auch und erkundige dich dort nach heimischen imkern.

sicherlich findest du dann auch einen imker der deinen ansprüchen entsprechen dürfte;

honigkauf ist vertrauenssache, ein persönliche gepräch schaft vertrauen und manchemal gewährt man auch einblick in seine betriebsweise (vorausgesetzt dies ist gewünscht und vor allem es besteht keine allergie).

im übrigen ist die deusche imkerschaft gar nicht in der lage den deutschen markt mit honig KOMPLETT abzudecken, dies hängt mit unseren trachtverhältnissen zusammen, die auch oft regional sehr unterschiedlich sind.

in meiner region gab es beispielseise schon über 8 jahre keine nenneswerten waldhonigernte mehr und auch blütenhonig (bei uns meist löwenzahn) ist vielfach glücksache; heisst regnet: kein flugwetter, ist es dann mal schön: mähen die bauern den löwenzahn nieder;

zwischen diesen faktoren liegt dann die honigernte, ach ja, da fällt mir ein, auch mein arbeitgeber muss mitspielen (kurzfristig mal freistellen), denn der honig kommt, auch wenn er manchmal läuft, wenn er läuft, nicht selbsständig aus den volkern ins glas.

gruß
w

nach oben springen

#12

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 22:05
von outlawjens • 234 Beiträge

Ich weiss ja nicht wie du wohnst, Anke. Aber wenn du einen Garten hast, kannst du in so einem Imkerverein auch deinen Garten als Standort für einen oder mehrere Bienenstöcke anbieten. Ein alter Schulfreund, Mitglied im örtlichen Verein hier, war ganz begeistert von der Idee. Die suchen nämlich gerade in Wohngegenden mit vielen alten Obstbäumen nach Plätzen für die Bienen.
Die meisten Gartenbesitzer kneifen allerdings, weil sie entweder aus Unwissenheit Angst vor den Bienen oder aber vor genau so dummen Nachbarn haben, die sich drüber aufregen könnten.
Bei mir wird jedenfalls demnächst ein Stock im Vorgarten stehen. Und als dankeschön bekomme ich auch das eine oder andere Gläschen Honig ab.


We don't need no thoughts control!

nach oben springen

#13

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 01.03.2011 23:08
von acte • 585 Beiträge

Ich habe das Glück, dass einer meiner Nachbarn Hobbyimker ist.

nach oben springen

#14

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 02.03.2011 09:59
von Anke • 287 Beiträge

Tja leider wohne ich in Essen und habe nur einen Balkon. Ein weiterer Grund meinen Traum vom alten Bauernhof doch mal zu verwirklichen... Aber so lange werde ich eben weiter die Augen nach deutschem Biohonig aufhalten.
Danke Euch!


Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern (Tolkien)

nach oben springen

#15

RE: Muss Honig aus der ganzen Welt herangekarrt werden?

in Landwirtschaft und Ernährung 02.03.2011 10:21
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

[quote="Anke"]Tja leider wohne ich in Essen und habe nur einen Balkon. Ein weiterer Grund meinen Traum vom alten Bauernhof doch mal zu verwirklichen... Aber so lange werde ich eben weiter die Augen nach deutschem Biohonig aufhalten.
Danke Euch![/quote]


ein volk findet auch auf einem balkon platz;
du würdest dich wundern was es nicht so alles gibt. natürlich sollte allerdings schon etwas natürliches in der näheren umgebung wachsen ausser beton und asphalt.
allerding halte ich in deinem fall wohl genmaisanbau in größerem ausmasse in deiner näheren umgebung für ausgeschlossen.

gruß
w

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manuela
Forum Statistiken
Das Forum hat 1058 Themen und 5119 Beiträge.

Besucherrekord: 800 Benutzer (29.03.2015 23:04).