UNSERE ZUKUNFT

Selber denken und verantwortlich handeln. Lasst uns nachhaltig etwas bewegen!

#1

Wale weinen nicht - Nachtrag zum Erfolg von Seashepherd

in Natur & Umweltschutz 23.02.2011 22:32
von outlawjens • 234 Beiträge

Sea Shepherd News


Samstag, den 19. Februar 2011 um 14:13 Uhr

Wale weinen nicht!

Stattdessen ist es für die Walfangindustrie an der Zeit, zu weinen

Laßt uns den Walfang im Walschutzgebiet Südpolarmeer für immer abschaffen

"Es gibt für uns keine Möglichkeit, den Sea Shepherd-Schiffen zu entkommen!“ - Beamte der Fischereibehörde

Beamte der Far Seas Fisheries Division der japanischen Fischereibehörde zitierten ein Telefongespräch von der Nisshin Maru im Südpolarmeer vom 11. Februar. Das 8044 Tonnen –Schiff Nisshin Maru ist das Mutterschiff der Walforschungsflotte.
Die größte Zeitung Japans hatte den Mut, das auszusprechen, was in Japan gesagt werden muss – der Walfang im Südpolarmeer ist vorbei! Die Walfangindustrie ist ein erbärmlicher zu Grunde gehende Industriezweig, abhängig von staatlicher Förderung. Eine hochgejubelte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, die in der Welt des 21. Jahrhunderts keinen Platz mehr hat. Es ist an der Zeit, die Harpunen ruhen zu lassen und dem Südpolarmeer Frieden zu bringen.
Was hat die Daily Yomiuri, Japans führende englischsprachige Zeitschrift, berichtet?
Das Fischereiministerium entwarf fünf Szenarien. Unter der Bedingung, anonym zu bleiben, teilte ein hochrangiger Ministerialbeamter mit, fünf alternative Szenarien seien bisher durchgespielt worden:
(1) Die Walfangflotte unter Begleitschutz von Schiffen der japanischen Küstenwache oder anderer stellen.
Kapitän Paul Watson: Sea Shepherd hat sich in der Vergangenheit Auseinandersetzungen mit der sowjetischen Marine, der norwegischen Marine, der dänischen Marine und der kanadischen Küstenwache ausgesetzt. Wir werden nicht vor der japanischen Küstenwache zurückweichen. Die Küstenwache ins Südpolarmeer zu entsenden, wäre ein Akt der Provokation gegenüber Neuseeland und Australien. Neuseeland und Australien würden reagieren müssen.
(2) Neue Walfangschiffe bauen, die mit hoher Geschwindigkeit fahren können.
Kapitän Paul Watson: Unerschwinglich teuer, und Sea Shepherd ist bereits auf der Suche nach einem schnelleren eistauglichen Schiff.  
(3) Forschungs-Walfang durch kommerziellen Walfang ersetzen.
Kapitän Paul Watson: Es wäre immer noch illegal, Wale im Walschutzgebiet Südpolarmeer zu töten, auch wenn kommerzieller Walfang erlaubt werden würde.
(4) Mit den derzeitigen Regelungen zum Walfang fortfahren.
Kapitän Paul Watson: Und Sea Shepherd wird fortfahren, diese Tätigkeiten zu unterbinden und das noch wirksamer.
(5) Den Walfang im Südpolarmeer aufgeben.
Kapitän Paul Watson: Die einzig akzeptable Lösung für Sea Shepherd und die Wale.
Die japanische Regierung posiert und spuckt große Töne in ihrem Bemühen, das Gesicht zu wahren. Die Wahrheit ist, dass die japanische Walfangindustrie eine antiquierte, sterbende Industrie ist, die im Japan des 21. Jahrhunderts keinen Platz mehr hat.
1977 hat Sea Shepherd die australischen Walfänger am Cheynes Beach in Westaustralien bekämpft. Es war ein erbitterter und grimmiger Kampf. 1978 beendete Australien den Walfang und ist nun die führende Nation auf diesem Planeten im Schutz der großen Wale.
„Das ist meine große Hoffnung für Japan“, sagte Kapitän Watson. „Wie Australien, eine Walfangnation, die sich zu einem Land des Mitgefühls für die großen Wale entwickelt, und ich weiß, wenn die Japaner sich einer Sache annehmen, dann setzen sie sich mit unerschütterlicher und zielstrebiger Pflichttreue dafür ein. Ich sage voraus, dass Japan in den kommenden Jahren zu einer der führenden Umweltschutznationen unseres Planeten wird und die Einstellung des Walfangs im Südpolarmeer wird der Ort sein, wo es begann“.  
Die Whale Wars im Südpolarmeer sind vorbei. Die Wale haben gewonnen!

Operation
No Compromise

Quelle: http://de.seashepherd.org/news-and-media/news-110219-1.html


We don't need no thoughts control!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manuela
Forum Statistiken
Das Forum hat 1058 Themen und 5119 Beiträge.

Besucherrekord: 800 Benutzer (29.03.2015 23:04).