UNSERE ZUKUNFT

Selber denken und verantwortlich handeln. Lasst uns nachhaltig etwas bewegen!

#1

Auf den Punkt gebracht: Ausverkauf der Bio-Branche.

in Politik und Wirtschaft 22.02.2011 00:42
von André Henze • 110 Beiträge

Lesenswertes Résumé über die Messe Biofach 2011 von Sina Trinkwalder (manomama).
O sole bio.


Freiheit & Glück

zuletzt bearbeitet 22.02.2011 00:49 | nach oben springen

#2

RE: Auf den Punkt gebracht: Ausverkauf der Bio-Branche.

in Politik und Wirtschaft 22.02.2011 07:47
von Regina • 116 Beiträge

Da die Branche z.T. noch so jung ist, hat sie auch gleich richtig zugelangt.
Die Produktion noch industrieller, das Marketing noch schreiender...

Stellenweise hats mir richtig weh getan, zu sehen, was aus einem guten Produkt gemacht wird.

Vor ein paar Jahren war das erste Mal ein Aroniastand auf der Biofach und man konnte den Saft kosten.
Sympathisch einfacher Stand, leckerer Saft (naja, gesund lecker halt).

Dieses Mal war da ein Stand in schreiendem Aronia-Lila mit gefühlten 1000 Produkten aus Aroniabeeren.
Der Hit war Bio-Aronia-Glühwein und Bio-Aronia-Glühweingelee...

Nichts gegen diese Produkte, sind sicher wahnsinnig lecker.
Mir tut es in den Augen und im Herzen weh, wenn ein Grund-Produkt (also hier die Beere) derart hinterm Marketing verschwindet.
Für mich fühlt es sich so an, als wäre es seiner Seele beraubt worden.

Und ich sehe das Geld, das so ein Marketing kostet und damit das Endprodukt und ich frage mich, warum die Leute sowas kaufen und gleichzeitig sagen, sie können sich nur billiges Fleisch aus dem Supermarkt kaufen.

Aber ich habe da offensichtlich eine etwas andere Empfindungswelt.
Der Laden brummt...


zuletzt bearbeitet 22.02.2011 07:49 | nach oben springen

#3

RE: Auf den Punkt gebracht: Ausverkauf der Bio-Branche.

in Politik und Wirtschaft 22.02.2011 08:30
von Solarteur • 315 Beiträge

Marketing-Menschen wissen (angeblich, bzw. oft) was der Konsument wünscht. Und da die Hersteller sich mehr Konsumenten wünschen (manchmal auch dringend benötigen), handeln sie so, wie es das Marketing vorschreibt.

Ob Bio, Öko oder Solartechnik - wir alle müssen uns damit abfinden, dass der "gemeine Mensch" es so und so wünscht, bzw. mag. Ich selbst habe noch ein arges Problem damit, werde aber jetzt, nach ca. 12 werbelosen Jahren, wohl auch erstmals wieder etwas unternehmen. Sicherlich nicht so extrem, wie das ein junger Werbe-Futzi oder das Uuups-Team machen würde, aber irgend etwas wird nötig. sein. Ich meide seit Jahren Messen aller Art, Werbung im TV, die Hochglanz-Broschüren der Hersteller und beim "Werte-Verfall" kommen mir auch die Tränen. Ein vorzeigbarer Mit-Konkurrent bedauert diese Woche in der Photon, dass 80% der heutigen Anbieter nur noch verkaufen wollen und das "Schöne von damals" vorbei ist....

Man kann schlecht davon leben, wenn einem die Alt-Kunden sagen, wie toll man, das Produkt oder (in meinem Falle) die Informationen auf der Homepage sind. Die Jungen und die Masse wollen es so, wie es heute üblich ist - egal ob ein 08/15-Consumer-Produkt oder bio, öko oder solar...

Lieber geben die 500.000 für Werbung und 500.000 für die Herstellung aus und machen damit 1,2 Mio, als 100.000 und 500.000 und machen damit nur 0,75 Mio...


weniger ist mehr...

nach oben springen

#4

RE: Auf den Punkt gebracht: Ausverkauf der Bio-Branche.

in Politik und Wirtschaft 22.02.2011 10:02
von Anke • 287 Beiträge

Manchmal kommt es mir so vor, als wenn es nicht mehr möglich ist einfach zu sagen, dass ich nahezu ausschließlich auf dem Wochenmarkt und im Bioladen einkaufe. Schließlich unterscheidet sich das Sortiment des Bioladens in seiner Vielfältigkeit und der Anzahl der Convinience Produkte nicht mehr übermäßig von einem Standard Supermarkt. Zumindest die Biosupermärkte wie Basic oder denn´s. Inzwischen ist es notwendig, dass ich bei Erklärungen zu meinem Einkaufsverhalten dabei sage, dass ich hauptsächlich unverarbeitete Produkte kaufe und Convinience Produkte ablehne. Außerdem erschlägt mich die Vielfalt in besagten Biosupermärkten manchmal. Ist es notwendig, dass ich zwischen 10 Sorten Fruchtjoghurt im Glas wählen kann? Hinzu kommen dann ja noch die kleinen und großen Becher. Ne, dann kaufe ich lieber Naturjoghurt und esse den mit Marmelade oder Obst.
Ob wir in ein paar Jahren einen neuen Trend haben? Eine neue Biobranche, die sich wieder für ein paar Jahre auf das wesentliche besinnt, bis auch hier die Werbefuzzis und Profitmaximierer nach vorne kämpfen?

nach oben springen

#5

RE: Auf den Punkt gebracht: Ausverkauf der Bio-Branche.

in Politik und Wirtschaft 22.02.2011 11:17
von Solarteur • 315 Beiträge

Nun es wird immer auch die kleinen "Wurschtler" geben (so wie ich das in meinem Bereich auch durchziehe). Beachtung finden sie aber kaum und können somit aber auch nicht viel bewirken.

Das ist nicht anders wie beim sonstigen Öko-Verhalten oder dem Energiesparen. Was nutzt es, wenn hier und auf Uuuups ein paar Super-Engagierte 70% weniger konsumieren und verbrauchen als der Durchschnitts-Deutsche. Effektiver wäre es wenn 70% ihr Verhalten um 1% ändern...

Wenn das mit Marketing zu erreichen wäre, käme vielleicht ein spürbarer Effekt dabei heraus.


weniger ist mehr...

nach oben springen

#6

RE: Auf den Punkt gebracht: Ausverkauf der Bio-Branche.

in Politik und Wirtschaft 22.02.2011 11:26
von Christina • 331 Beiträge

@Andre

Danke für den Lesetipp! Es wird nicht einfacher, die Spreu vom Weizen zu trennen... Das Prinzip Nachhaltigkeit wurde inzwischen branchenübergreifend als Wirtschaftsfaktor entdeckt. Für manche - die Greenwasher - ist es nur eine willkommene Marketingidee.

Vielleicht gelingt es uns ja mit gegenseitigen Tipps, die unserer Meinung nach wirklich nachhaltigen Anbieter hier vorzustellen, da kann jeder sicher aus seinem Umfeld gute Tipps geben.

HIER haben wir schon mal einen Anfang gemacht:

Nachhaltigkeit: Empfehlenswerte Unternehmen, Unternehmungen, Aktionen usw.


„Teile dein Wissen. Das ist ein Weg, Unsterblichkeit zu erlangen.“ Tenzin Gyatso

zuletzt bearbeitet 22.02.2011 11:29 | nach oben springen

#7

RE: Auf den Punkt gebracht: Ausverkauf der Bio-Branche.

in Politik und Wirtschaft 22.02.2011 12:43
von Regina • 116 Beiträge

@Anke
"Inzwischen ist es notwendig, dass ich bei Erklärungen zu meinem Einkaufsverhalten dabei sage, dass ich hauptsächlich unverarbeitete Produkte kaufe und Convinience Produkte ablehne."
Genau so halte ich das auch und ich handel ja auch mit solchen Produkten, die unverpackt zum Kunden gelangen und deren Qualität anders dargestellt wird als über aufwändige Verpackung und ausgereifte Marketing-Aktionen.

Anläßlich der Biofach geht mir seit Tagen durch den Kopf, ob es eigentlich eine Marketing-Richtung gibt (nichts gegen gutes Marketing), die sich damit beschäftigt, wie man ein nacktes hochwertiges Produkt präsentiert, ohne es in eine Marke oder aufwändige Verpackung zu pressen?

Also ich habe schon Ideen, wie man sowas macht, wir machen das einfach durch Fotos von den Produzenten, Herstellungsverfahren (Bio mit Gesicht) und natürlich durch Verköstigungen, wo das Produkt für sich selber spricht.

Mich würde es interessieren, ob es für diese Art des Marketings einen bestimmten Fachausdruck gibt.
Kennt sich hier jemand damit aus?

nach oben springen

#8

RE: Auf den Punkt gebracht: Ausverkauf der Bio-Branche.

in Politik und Wirtschaft 22.02.2011 13:03
von Anke • 287 Beiträge

@ Regina
Hat Chiquita nicht mal so eine Werbekampagne für Bananen gemacht? Wobei, dabei stand ja auch der Name Chiquita im Vordergrund... Ansonsten kenne ich sowas auch nur von Bauernverbänden oder so etwas...

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manuela
Forum Statistiken
Das Forum hat 1058 Themen und 5119 Beiträge.

Besucherrekord: 800 Benutzer (29.03.2015 23:04).